Menü
Mac & i

Setup-Probleme beim HomePod

Mancher Nutzer von Apples smartem Lautsprecher kann die Einrichtung nicht beenden. Es erscheinen unklare Fehlermeldungen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag
HomePod

HomePod – hier auf einer beschichteten Möbeloberfläche.

(Bild: Apple)

Manche Käufer von Apples Siri-Lautsprecher HomePod, der in Europa bislang nur in Großbritannien erhältlich ist, können das Gerät auch nach mehreren Anläufen nicht in Betrieb nehmen. Eigentlich ist die Setup-Prozedur sehr simpel: Man muss nur ein kompatibles iPhone (ab 5s), iPad (5. Generation, iPad Pro, iPad Air oder später, iPad mini 2 oder später) oder einen iPod touch (6. Generation) mit der aktuellen iOS-Betriebssystemversion 11.2.5 in die Nähe halten, schon sollte sich auf dem Bildschirm der Installationprozess zeigen und (fast) alles automatisch laufen.

"Setup Failed" und andere Fehler

Dabei kommt es allerdings laut Nutzerberichten vor, dass das Setup entweder mit einer Fehlermeldung – etwa "Setup Failed (-6722)" – endet oder nicht der zu installierende HomePod, sondern nur ein leeres, weißes Feld auf dem iOS-Gerät erscheint. Letzteres Problem scheint damit zu tun zu haben, dass das HomePod-Setup versucht, Informationen zu Apple Music zu laden, was aber nur funktioniert, wenn die Musik-Anwendung auf dem iOS-Gerät grundsätzlich vorhanden ist

Mancher User hat diese aber wohl gelöscht, was seit iOS 11 technisch möglich ist. Abhilfe schafft, sich in den App Store zu begeben und die Anwendung erneut herunterzuladen. Probleme gibt es auch, wenn man die Home-Anwendung gelöscht hat – selbige wird ebenfalls vom HomePod zum Setup (sowie auch später) benötigt. Auch die Home-App steht im App Store zum erneuten Download bereit, Apple erklärt dies in englischer Sprache näher hier.

iCloud-Account nicht richtig eingestellt

Setup-Fehler treten außerdem auf, wenn man seinen iCloud-Account noch nicht so eingestellt hat, wie dies Apple für den HomePod wünscht. Das bedeutet vor allem zwei Dinge: Zum einen muss der Zugang mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung ausgestattet sein, zum anderen muss man das nicht ganz unumstrittene iCloud-Schlüsselbund aktiviert haben.

Schwierigkeiten beim Setup kann der HomePod auch haben, wenn das WLAN-Netz nicht wie ein reguläres Heimnetzwerk betrieben wird. So kann man keine (dann oft kostenpflichtigen) Netzwerke mit Login-Zwang verwenden und auch Enterprise-Netzwerke (etwa nach 802.1x) funktionieren laut Apple nicht. Schließlich kann auch die Home-App, über die Einstellungen beim HomePod später vorgenommen werden können, aufmucken – manchmal dauert es eine Weile, bis alle Geräte und Szenen geladen sind. Dauert dies länger als eine halbe Stunden, sollte man die Anwendung zurücksetzen, was allerdings bedeutet, dass man sein gesamtes Geräte-Setup gegebenenfalls erneut durchführen muss.

Apples HomePod – zerlegt (3 Bilder)

Mit Schnittwerkzeug legte der Reparaturdienstleister den Lautsprecher langsam frei.

(Bild: iFixit)

(bsc)