Menü

Showtime für neue Abo-Dienste: Apple lädt zu Special Event März 2019

Ende März will der iPhone-Konzern auf einer Keynote Produkte enthüllen, erwartet wird ein TV-Streaming-Dienst. Auch Hardware-Neuerungen sind überfällig.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 71 Beiträge
Von

Apple hat den Termin für eine erste 2019er-Produktveranstaltung preisgegeben: Am Montag, den 25. März ist "Show Time", wie das Unternehmen gegenüber US-Medien bestätigte. Das Special Event findet als Heimspiel auf dem neuen Campus Apple Park im Steve Jobs Theater statt.

Die Einladung zeigt einen Countdown nach Art alter Filmstreifen, weitere Angaben bis auf den Text "It's show time" sind nicht enthalten. Apple nutze den Showtime-Verweis zuletzt 2006 für eine Keynote. Damals stellte Steve Jobs das Apple TV vor – ursprünglich noch unter dem Namen "iTV".

Erwartet wird die Präsentation von Apples TV-Streaming-Dienst, der Konzern hat im vergangenen Jahr damit begonnen, für einen Milliarden-Betrag eigene Serien-Inhalte produzieren zu lassen, darunter befinden sich mehrere Sci-Fi-Titel sowie ambitionierte Projekte wie Asimovs Foundation-Zyklus. Auch Spielfilme sind offenbar angedacht. In der Branche wird gemunkelt, dass der Dienst aber erst später im Jahr eingeführt werden soll. Ob Apple das Angebot in die auf iPhone und iPad vorinstallierte TV-App integriert, bleibt vorerst noch offen. Jüngst haben Fernsehgerätehersteller angekündigt, Apples AirPlay 2 zu unterstützen.


Neben dem TV-Dienst ist außerdem eine News- und Magazin-Flatrate im Gespräch, nachdem Apple im vergangenen Jahr mit Texture bereits einen entsprechenden Dienst eingekauft hat. Dort kostet das Abo 10 US-Dollar im Monat und umfasst hauptsächlich Magazine. Welche Zeitungen und Medienangebote mit von der Partie sind, bleibt unklar: Jüngst drang durch, dass Apple 50 Prozent des Umsatzes einbehalten wolle und damit unter großen US-Medienpartnern für Verärgerung sorge.

Erwartet werden auch Hardware-Neuerungen, darunter ein iPad 7, ein iPad mini 5 sowie ein neuer iPod touch. iOS 12.2 deutet außerdem auf überarbeitete Funkkopfhörer AirPods 2 hin und die Einführung von Apples Ladematte AirPower steht weiter aus.

Apple hat 2018 außerdem mehrere Mac-Modellreihen nicht aktualisiert, darunter das 13" MacBook Pro ohne Touch Bar, das 12" MacBook, den iMac sowie den iMac Pro. Für 2019 ist ein neuer, modularer Mac Pro sowie ein Display angekündigt, die Produkte könnten allerdings auch erst im Sommer zur Entwicklerkonferenz WWDC vorgestellt werden. Ob Apple das März-Event überhaupt für eine Präsentation von Hardware einsetzt, ist noch unbekannt. Im Vorfeld hieß es, das Unternehmen wolle sich auf der Veranstaltung ganz auf Dienste konzentrieren. (lbe)