Menü
Mac & i

Silicon Valley: Apples Shuttle-Busse angegriffen

Der iPhone-Konzern betreibt wie andere IT-Konzerne auch ein eigenes Nahverkehrssystem, das Mitarbeiter von San Francisco in sein Hauptquartier bringt. Mehrere Fahrzeuge wurden nun attackiert – womöglich von Aktivisten.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 194 Beiträge
Neuer Apple Campus

Apples Busse fahren auch zum neuen Apple Park.

(Bild: Foster + Partners/dpa)

Firmenbusse von Apple sind auf seinem Weg nach Cupertino mit Geschossen – offenbar aus Gummi oder Stein – attackiert worden. Dabei kam es mindestens einmal zu Glasbruch. Der Konzern habe daraufhin die Route seiner Fahrzeuge temporär geändert, berichtet das IT-Blog Mashable. Verletzte soll es nicht gegeben haben, die örtlichen Polizeibehörden wurden eingeschaltet. Durch die Routenänderung dauere die Fahrt nun zwischen 30 und 45 Minuten länger, hieß es in einer internen E-Mail.

Apple, Google und Facebook betreiben seit mehreren Jahren jeweils eigene Nahverkehrssysteme, bei denen Angestellte in San Francisco und Umgebung mit bequemen, klimatisierten und mit WLAN ausgestatteten Bussen abgeholt und dann zum jeweiligen Konzerncampus im Silicon Valley gebracht werden – fernab vom regulären ÖPNV.

Dies hat in der Stadt regelmäßig für Proteste durch Aktivisten gesorgt, weil die Shuttles die öffentliche Infrastruktur mitbenutzen und als Symbol für eine von Normalbürgern kaum mehr bezahlbare Metropole gelten. Angriffe auf Busse hatte es auch schon in der Vergangenheit gegeben, die Attacken auf die Apple-Shuttles scheinen nun jedoch eine neue Dimension zu haben.

In der internen Apple-E-Mail heißt es, es habe "Vorfälle von zerbrochenen Fenstern entlang der Pendlerroute" gegeben – entsprechend scheinen die Angriffe gehäuft aufzutreten. Betroffen sei insbesondere der Bereich um Highway 280. "Die Sicherheit unserer Mitarbeiter ist unsere erste Priorität." Apple arbeite "eng" mit den Ermittlungsbehörden zusammen, um die Vorfälle zu untersuchen. Wann auf die alte Route zurückgekehrt werden kann, ist noch unklar.

Bilder, die offenbar Apple-Mitarbeiter vom Inneren der beschossenen Busse aufnahmen, zeigen komplett gesplitterte oder angeknackste Außengläser. Ein Polizist, der mit den Ermittelungen beschäftig ist, teilte mit, dass die Busfenster durch "unbekannte Objekte" zerbrochen worden seien. Entlang des Highway 280 sind laut Mashable mindestens vier Apple-Busse attackiert worden – in einem Zeitraum von nur fünf Tagen. Ereignet haben sollen sich die Vorfälle in der Nähe von Woodside sowie Los Altos Hills, also nicht direkt in San Francisco selbst. Wer dahinter steckt, ist noch unklar, zu Spekulationen, Aktivisten seien verantwortlich, äußerten sich die Behörden bislang nicht. (bsc)