Menü
Mac & i

Siri für den Mac: Sprachassistentin verplappert sich

Wenn man Siri nach Fenstereinstellungen fragt, erwähnt sie plötzlich den OS-X-Finder. Und auch ein weiteres neues Feature verrät sie.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 74 Beiträge

Siri gibt's bislang nur für iOS-Geräte.

(Bild: dpa, Sven Hoppe/Symbol)

Wie einem iOS-Nutzer am vergangenen Freitag aufgefallen ist, verriet Apples Sprachassistentin Siri kurzzeitig, das sie offensichtlich tatsächlich auf Mac-Rechner kommt. Auf die in englischer Sprache gestellte Frage "Siri, öffne Einstellungen im Fenster" ("Siri open settings in the window") antwortete sie: "Es sieht nicht so aus, als ob Du eine App namens Finder hast." ("It doesn't look like you have an app named 'Finder'.")

Verraten: Das sagt Siri.

(Bild: Screenshot via AppleInsider)

Mittlerweile kommt diese Antwort nicht mehr, doch sie spricht dafür, dass Apple intern bereits für Siri unter OS X vorbereitet ist. Denn einen Finder unter iOS gibt es bekanntlich nicht – und er dürfte wohl auch kaum mit dem am heutigen Montag bei der WWDC-2016-Keynote erwarteten iOS 10 mitgeliefert werden. (Außer Apple gönnt seinen Nutzern erstmals einen Dateimanager, was aber der bisherigen Philosophie des Mobilbetriebssystems widersprechen würde.) Zudem kennt iOS bislang keine "Fenster".

Die Sprachassistentin verplapperte sich über das Wochenende auch an einer anderen Stelle. So scheint iOS 10 tatsächlich einen Nachtmodus ("Dark Mode") zu erhalten, wie man ihn vom Mac kennt. Bat man am Sonntag Siri darum, selbigen zu aktivieren ("Turn on dark mode") hieß es als Antwort, sie könne diese Einstellung "nicht verändern" ("Sorry, but I'm not able to change that setting"). Eigentlich müsste sie mit "I don't understand" reagieren.

Lesen Sie dazu auch:

(bsc)