Menü
Mac & i

Smarte Lautsprecher: Apples HomePod deutlich hinter Amazon Alexa

Laut einer Marktanalyse kam der Siri-Speaker in den ersten Wochen auf 600.000 verkaufte Einheiten. Deutsche Kunden warten weiterhin.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 75 Beiträge
HomePod

Apples HomePod soll 349 Dollar kosten.

(Bild: dpa, Christoph Dernbach)

Apple hat in den ersten Wochen seit Markteinführung des smarten Lautsprechers HomePod nach Schätzungen von Marktforschern rund 600.000 Einheiten verkauft. Das Gerät mit Siri-Unterstützung ist aktuell allerdings nur in den USA, Großbritannien und in Australien erhältlich.

Klarer Spitzenreiter in dem Geschäft ist im vergangenen Quartal Amazon geblieben, schreibt die Marktanalysefirma Strategy Analytics (SA) in ihrem jüngsten Report. Der E-Commerce-Konzern habe rund vier Millionen Geräte von den verschiedenen Modellen seiner Echo-Lautsprecher mit der Sprachassistentin Alexa absetzen können. Das gab Amazon nach Berechnungen von SA einen Marktanteil von 43,6 Prozent.

Google auch weiter vorn

Auf Platz zwei (26,5 Prozent) sei Google mit 2,4 Millionen verkauften Lautsprechern im vergangenen Quartal gewesen. Der Internet-Konzern bietet genauso wie Amazon verschiedene Modelle seiner "Home"-Lautsprecher mit dem Google Assistant in unterschiedlichen Preislagen an.

Apple hingegen brachte Anfang Februar ein einziges HomePod-Modell zunächst nur in drei englischsprachigen Ländern auf den Markt. Die Hardware ist zudem deutlich teurer als die weitaus meisten Konkurrenzgeräte – mindestens 350 US-Dollar werden fällig. Im "Frühjahr" soll der HomePod nach bisherigen Ankündigungen auch in Deutschland und Frankreich verkauft werden, wobei Apple hier nicht mehr viel Zeit bleibt.

Alibaba beherrscht China

Auf den dritten Platz in der Rangliste von Strategy Analytics kam knapp vor Apple der chinesische Alibaba-Konzern mit 700.000 verkauften smarten Lautsprechern. Chinesische Anbieter haben diesen Markt im Heimatland bisher weitgehend für sich.

Insgesamt wuchs der Markt für vernetzte Lautsprecher mit digitalen Assistenten der Untersuchung zufolge auf 9,2 Millionen Geräte im ersten Quartal 2018 – von 2,4 Millionen Stück ein Jahr zuvor. Damals dominierte Amazon nach den Berechnungen den Markt noch mit einem Anteil von fast 82 Prozent. Die Anbieter geben traditionell selbst keine Verkaufszahlen heraus, weder Apple noch Amazon noch Google. (mit Material von dpa) /

tipps+tricks zum Thema:

(bsc)