Menü
Mac & i

Spekulationen über Luftdrucksensor für das "iPhone 6"

In Asien sind Blaupausen aufgetaucht, die für das Verbauen von Boschs BMP282 in Apples neuer Smartphone-Generation sprechen könnten. Möglicherweise kommen auch Temperatur- und Feuchtigkeitssensoren.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 8 Beiträge

Apple gönnt seiner nächsten iPhone-Generation womöglich erstmals meteorologische Sensoren. Dafür sprechen in Asien kursierende Baupläne.

Nachdem es am Montag zunächst hieß, diese zeigten womöglich Apples neuen Bewegungs-Coprozessor M8, fiel einem Experten im Forum von MacRumors nun auf, dass es sich vermutlich um das Bosch-Bauteil BMP282 handelt.

Bosch-Sensor: Bislang kommen Apple-Smartphones noch ohne Wettersensoren aus – im Gegensatz zu einigen High-End-Android-Geräten.

(Bild: Hersteller)

Die von Sensortec hergestellte Komponente ist ein Luftdrucksensor, der für verschiedene Funktionen verwendet werden könnte. Neben besseren Navigationsdaten für Drinnen und Draußen ließe sich der Sensor auch zur Bestimmung der aktuellen Wetterlage mitnutzen.

Dass Apple erstmals meteorologische Sensoren in iOS-Geräte verbauen will, wird bereits seit dem Frühjahr spekuliert. Neben einem Luftdruckmodul seien auch Temperatur und Feuchtigkeitssensoren denkbar. Der BMP282 könnte auch für Apples neue Gesundheitsapp Health nützlich sein. (bsc)