Spekulationen um Auflösung beim "iPhone 6"

Entwickler haben in der letzten iOS-8-Beta Hinweise auf Bilder im 3x-Skalierungsformat entdeckt. Zudem gibt es neue Berechnungen, wie Apple die Pixeldichte seiner neuen Geräte gestalten könnte – und erste Bilder der Rückseite eines 5,5-Zoll-Modells.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 5 Beiträge
Von
  • Ben Schwan

Apples neue "iPhone 6"-Modelle werden mit hoher Wahrscheinlichkeit über größere Bildschirmdiagonalen verfügen – und damit auch über eine höhere Auflösung. Die Frage ist nur, welche das sein wird.

Erste Hinweise gibt es nun in der jüngsten Entwickler-Beta von iOS 8. Diese soll es erlauben, Bilder im 3x-Skalierungsformat zu verwenden, meldet ein Developer. Zum Vergleich: Das alte iPhone nutzte 1x, die aktuellen Retina-Modelle verwenden 2x.

Künftig könnte es drei Assetklassen von Bildern in iOS geben.

(Bild: 9to5Mac)

Das Skalierungsformat muss allerdings nicht bedeuten, dass die aktuelle Retina-Auflösung einfach verdoppelt wird. So hat der Apple-Blogger John Gruber basierend auf den möglichen Formaten der zwei "iPhone 6"-Modellen mit 4,7 und 5,5 Zoll die Auflösungen 1334 mal 740 und 2208 mal 1242 errechnet. Das passt wiederum zu einem aus Bauteil-Leaks zusammengebauten "iPhone 6" mit 4,7-Zoll-Bildschirm (mehr Bilder), das in Russland kursiert.

Noch mehr Spekulationen gibt es außerdem um das von Apple angeblich geplante größere "iPhone 6" mit 5,5 Zoll. Hier hat Nowhereelse.fr eine Rückschale in Asien aufgetan und vergleicht diese im Video (siehe unten) mit einem iPhone 5s.

"iPhone 6"-Rücken im 5,5-Zoll-Format.

(bsc)