Menü
Mac & i

Spekulationen um "iPhone 6s" bereits im August

Angeblich plant Apple in diesem Jahr, seine Smartphone-Präsentation um einen Monat vorzuziehen. Das behauptet zumindest ein bekannter Analyst.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 15 Beiträge
iPhone 6 und iPhone 6 Plus

Apples aktuelle iPhones von 2014.

(Bild: dpa, Christoph Schmidt)

In den letzten Jahren laufen neue iPhone-Releases nach einem bekannten Muster ab: Apple stellt seine Neugeräte Anfang September bei einer Presseveranstaltung vor und kurz darauf gibt es eine Vorbestellungsmöglichkeit mit anschließender Verfügbarkeit im Handel. Doch angeblich soll sich dieses Schema in diesem Jahr ändern, wie der bekannte Analyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities schreibt, der in Sachen Apple in der Vergangenheit häufiger richtig lag.

Laut einer Notiz an Investoren des Bankhauses will Apple demnach in diesem Jahr erstmals auf August als Vorstellungstermin setzen, mit einem Verkaufsstart im September. Warum Apple die Präsentation vorziehen sollte, bleibt unklar – im August wurden bislang noch nie neue iPhones gezeigt.

Kuos Vorhersage deckt sich mit Berichten aus der chinesischen Lieferkette, die als Grund für die Vorziehung eine verbesserte Produktionsausbeute nennen. Kuo hatte zuvor geschrieben, die Hauptneuerungen beim "iPhone 6s" beziehungsweise "6s Plus" seien ein neuer Force-Touch-Bildschirm (wie man ihn von der Apple Watch kennt), ein schnellerer A9-Chip mit 2 GByte RAM und eine 12-Megapixel-Kamera. Angeblich kommen die Geräte zudem erstmals in einem neuen Rotgoldfarbton.

Nicht alle Marktbeobachter teilen Kuos Vorhersage. So schreibt 9to5Mac, seine Quellen hielten eine August-Präsentation neuer iPhones für "unwahrscheinlich". Apple plane dies derzeit nicht. (bsc)