Menü

Spekulationen um iPod-classic-Zukunft

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 6 Beiträge
Von

Wer einen iPod classic im amerikanischen Apple Online Store bestellen will, musste in den vergangenen Tagen länger warten als die üblichen 24 Stunden – stattdessen lag die Lieferzeit bei ein bis drei Tagen. Auch bei der US-Elektronik- und Supermarktketten soll insbesondere das silberne Modell schlechter verfügbar gewesen sein. Diese kleine Verfügbarkeitsmerkwürdigkeit gibt derzeit in der Apple-Gerüchteküche Anlass für Spekulationen, der iPod-Hersteller könne sich von seiner Festplatten-MP3-Spieler-Technik endgültig verabschieden. Schon beim letzten Apple-Musik-Event im September hatte das Unternehmen den iPod classic nicht mehr aktualisiert. Es blieb bei 160 GByte in den Farben Schwarz und Silber.

Tatsache ist aber auch, dass der Clickwheel-iPod-classic von Apple-Auguren schon mehrfach für tot erklärt worden war, der Computerkonzern sich dann aber doch immer wieder erbarmte, ihm eine neue Generation zu spendieren. Der Grund ist einfach: Das Gerät bietet ernsthaften Musikfreunden ausreichend Speicherplatz (160 GByte statt der maximal 64 GByte beim iPod touch), ist beispielsweise hervorragend für die Nutzung in einer Auto-Hifi-Anlage geeignet und verkauft sich deshalb noch immer. Und so könnte es auch sein, dass Apple demnächst einfach außer der Reihe mit einer größeren Festplatte für den iPod classic auftrumpft. Entsprechende schmale Speicher mit bis zu 220 GByte existieren mittlerweile vom Hauslieferanten Toshiba. (bsc)