Menü
Mac & i

Standard-Mac Pro mit acht Kernen erst ab Ende April

Die neue Standard-Topkonfiguration des Aluröhren-Rechners lässt sich bislang nicht bestellen. Es gibt aber einen Trick, sie schon jetzt zu beziehen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge

Der Mac Pro lässt sich auch seitlich aufstellen – mit passendem Zubehör wie dem hier von TwelveSouth.

(Bild: TwelveSouth)

Apples besser konfigurierte Mac-Pro-Rechnerlinie ist seit Dienstag angekündigt, doch nur eine der beiden Standardvarianten kann bereits bestellt werden. Wie Apple nun in einer E-Mail an Vertriebspersonen schreibt, lässt sich das in Europa 4600 Euro teure Modell mit Acht-Kern-Xeon-E5 und Dual-AMD-FireCore-D700-Grafik mit 6 GByte VRAM erst "ab Ende des Monats" ordern. MacRumors spekuliert, dies habe mit Verpackungsänderungen zu tun.

Allerdings heißt das nicht, dass man die Konfiguration gar nicht bestellen könnte. Apple weist in seinem Schreiben darauf hin, dass sich ein 8-Kern-Modell als Configure-to-Order-Variante beziehen lässt. Dazu startet man mit dem standardmäßig 3400 Euro teuren 6-Kern-Modell und fügt den 8-Kern-Prozessor sowie die Dual-D700-Grafik (statt D500) hinzu. Der Preis beträgt dann ebenfalls 4600 Euro. Als Lieferzeit gibt Apple in seinem Online-Laden den 13. bis 19. April an, wenn man die kostenpflichtige "Express"-Option wählt, ansonsten soll die Maschine zwischen dem 18. und 20. April beim Kunden sein.

Konfigurieren lässt sich der Mac Pro weiterhin mit bis zu 12 Kernen, maximal 64 GByte DDR3-ECC-RAM und bis zu 1 TByte großem PCIe-Flash-Speicher. In der absoluten Topausstattung werden dann 8200 Euro fällig – ohne Tastatur, Maus/Trackpad oder einen Bildschirm, versteht sich. Die Lieferfrist liegt hier momentan zwischen dem 18. und 21. April. Das bisherige Einsteigermodell mit 4-Kern-Xeon-E5, Dual AMD FireCore D300 und 12 GByte RAM wird nicht mehr angeboten. Es geht nun grundsätzlich bei 6-Kern-Prozessoren und AMDs Dual D500 los.

Apple hatte in dieser Woche angekündigt, an einem völlig neuen, modularen Mac Pro zu arbeiten. Diese Rechnerlinie wird aber nicht mehr in diesem Jahr erscheinen. (bsc)