zurück zum Artikel

Starbucks-App integriert Apple Pay

Starbucks-App integriert Apple Pay

Das Starbucks-Guthaben lässt sich nun auch per Apple Pay aufladen – in den USA

(Bild: Anbieter)

Die Starbucks-Karte lässt sich in den USA nun auch mit Apples Bezahldienst aufladen – eine direkte Apple-Pay-Bezahlung in den Filialen der Kaffeekette ist jedoch nicht möglich.

Starbucks setzt auf Apple Pay: Die US-App des Unternehmens erlaubt nun, Guthaben über Apples Bezahldienst aufzuladen [1] – dies sei jetzt durch die Fingerabdruck-Autorisierung "schneller denn je" möglich. Apple Pay bleibt allerdings auf die App beschränkt, eine Bezahlung vor Ort in einer Filiale der Kaffeehauskette ist nicht möglich.

Dort wird weiterhin das Abscannen des Barcodes, den die App zeigt, zum Begleichen der Rechnung genutzt – das System ist inzwischen auch in Deutschland verfügbar [2], zum Aufladen ist eine Kreditkarte erforderlich.

Ob Starbucks plant, die eigenen Kaffees mit NFC-fähigen Terminals auszurüsten und dadurch auch unmittelbar Apple Pay zu akzeptieren, bleibt offen – eine Ankündigung der Kette gibt es bislang nicht. In Portland können Kunden ihren Kaffee auch bereits vorab mit der App bezahlen [3], noch steckt das "Mobile Order & Pay"-Verfahren aber in der Pilotphase. (lbe [4])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-2548638

Links in diesem Artikel:
[1] https://itunes.apple.com/us/app/id331177714?mt=8
[2] https://www.heise.de/meldung/Starbucks-bringt-App-Bezahlung-nach-Deutschland-2506080.html
[3] https://www.heise.de/meldung/Starbucks-Kaffee-Bestellung-und-Vorausbezahlung-per-iPhone-App-2481122.html
[4] mailto:lbe@heise.de