Strategiewechsel bei TV+: Apple kauft angeblich ältere Inhalte hinzu

Apple rückt einem Bericht zufolge davon ab, TV+ nur mit Eigenproduktionen zu füllen. Die Hälfte der Abonnenten nutze den Streaming-Dienst nicht mehr aktiv.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 36 Beiträge

Bislang setzt Apple TV+ rein auf teils teure Eigenproduktionen wie The Morning Show mit Jennifer Aniston und Reese Witherspoon.

(Bild: Apple)

Von

Apple will das kleine Angebot von TV+ offenbar schneller ausbauen: Das Unternehmen hat dafür erstmals angeblich auch ältere Spielfilme und TV-Serien zugekauft, um doch noch einen Backkatalog aufzubauen. Manager des Streaming-Dienstes führen Lizenzverhandlungen mit Hollywood-Studios über bestehende Produktionen und haben inzwischen erste Filme und Shows für TV+ erworben, heißt es.

Apple wolle den Dienst damit besser aufstellen, die Konkurrenz bietet teils riesige Bibliotheken aus älterem Content. Streaming-Dienste wie Netflix und HBO Max setzen verstärkt auch auf zugkräftige TV-Klassiker wie die Serien "Friends" und "Seinfeld" – neben einer wachsenden Zahl an Eigenproduktionen. TV+ habe bislang weder Blockbuster noch große Erfolgsserien für den Backkatalog erworben, wie die Finanznachrichtenagentur Bloomberg unter Verweis auf informierte Personen anmerkt. Welche Inhalte Apple konkret gekauft hat, bleibt unklar.

Ein Zukauf älterer Inhalte würde einen Strategiewechsel für den erst sieben Monate alten Streaming-Dienst darstellen, der bislang nur auf Eigenproduktionen setzt – diese dürften aber auch in Zukunft weiter im Mittelpunkt stehen. Noch im Februar betonte Apple-Chef Tim Cook gegenüber Aktionären, bei TV+ gehe es um "Originale", es fühle sich für Apple nicht richtig an, bereits ausgestrahlte Inhalte zuzukaufen.

Durch den Schwerpunkt rein auf Eigenproduktionen ist das Angebot bei TV+ sehr begrenzt, teure Vorzeigeserien wie The Morning Show brachte Apple gleich zum Start, neue Inhalte kommen seitdem nur langsam nach. Rund 10 Millionen Nutzer haben sich dem Bericht zufolge bis Februar bei TV+ angemeldet, die Hälfte davon nutze den Dienst noch aktiv. Käufer von Apple-Hardware erhalten bislang ein Einjahresabonnement gratis. Apple selbst nannte bislang keinerlei Zahlen zu TV+.

Lesen Sie auch


Die Coronavirus-Pandemie dürfte dafür sorgen, dass Apples Angebot verzögert ausgebaut wird, das könnte den Aufbau eines Backkatalogs fördern. Auch Apple hat seine Produktionen seit Anfang März auf Eis gelegt, darunter wichtige Großprojekte wie die Verfilmung von Asimovs Foundation-Zyklus. (lbe)