Streit über neue Facebook-App: Paper gegen Paper

Der kleine Hersteller der preisgekrönten iPad-Zeichenanwendung Paper wehrt sich gegen den Social-Network-Riesen, weil dieser seine Marke nutzt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 57 Beiträge
Update
Von
  • Ben Schwan

Facebook hat am Montag in den USA wie erwartet seine neue Newsreader-App für das iPhone veröffentlicht, doch ihr Name sorgt für Streit. Die Anwendung für den Zugang zu Facebook-Neuigkeiten und anderen Inhalten, die magazinartig dargeboten werden, heißt "Paper" (Papier) – und es gibt bereits seit 2012 eine App für das iPad, die genauso bezeichnet wird.

Paper-App auf dem iPhone.

(Bild: Hersteller)

Mit dem von Apple höchstpersönlich preisgekrönten Tool können Skizzen und Notizen auf dem Tablet erstellt werden. Der Chef der Entwickler-Firma FiftyThree, Georg Petschnigg, rief Facebook am Montag öffentlich auf, den Namen seiner App zu ändern.

[Update 05.02.14 13:29 Uhr :] Auch Paper von FiftyThree ist nicht die erste iOS-Anwendung, die auf diesen Namen hört. Darauf hat der Entwickler miSoft hingewiesen. [/Update]

Facebooks App "Paper" setzt zur Navigation weitgehend auf Wisch-Gesten und ähnelt damit seit längerem verfügbaren Konkurrenten wie Flipboard. Eine zentrale Idee ist, dass der Nutzer damit neben Informationen aus dem Facebook-Netz auch Nachrichten zu verschiedenen Themen durchblättern kann, die auch von professionellen Lieferanten wie Magazinverlagen und Zeitungen kommen. Die App ist bisher in Europa nicht verfügbar. (mit Material von dpa) / (bsc)