Studie: Android-Nutzer nehmen den Bus, iPhone-Besitzer das Flugzeug

Wirbel um die Untersuchung eines Risikokapitalgebers über die Lebensumstände von Smartphone-Usern: So trinken etwa Besitzer von Apple-Smartphones lieber Wein und Android-User Bier. Auch bei den Ernährungsgewohnheiten gibt es angeblich Unterschiede.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 274 Beiträge
Von
  • Ben Schwan

In den USA sorgt derzeit eine Studie des Venture-Capital-Finanziers Battery Ventures für Aufsehen, die die persönlichen Lebensumstände von Android- und iPhone-Nutzern vergleicht. Die Untersuchung, von der bislang noch wichtige Grunddaten wie Probenumfang und Repräsentativität fehlen, wurde vom renommierten IT-Blog Recode bekannt gemacht.

In dem Report, der von Jonathan Sills, Entrepreneur-in-Residence bei Battery, angefertigt wurde, heißt es unter anderem, dass iPhone-User eher zu den Vielfliegern gehören, während Android-Nutzer mit höherer Wahrscheinlichkeit exklusiv den ÖPNV nutzen. iPhone-User hielten zudem eher Aktien, arbeiteten häufiger im Büro und würde gerne Wein trinken. Android-User gehören dagegen offenbar häufiger zur Sparte der Blue-Collar-Arbeiter und genießen gerne ein Bier. Zudem seien sie eher religiöser und gingen öfter bei Fast-Food-Ketten wie McDonalds essen. Außerdem befänden sich unter den Android-Usern eher Raucher.

Mobile Unterschiede.

(Bild: Battery Ventures)

Weniger Unterschiede soll es dagegen in Sachen Immobiliennutzung geben – Mieter und Hausbesitzer sollen sich unter den iPhone- und Android-Freunden die Waage halten. Gleiches gilt für das Betrachten des konservativen US-Nachrichtensenders Fox News sowie den Besitz von Waffen.

Sills kommentierte gegenüber Recode, man könne das Gefühl bekommen, iPhone-Nutzer seien "Pinot-trinkende Yoga-Fans". Die krassen Unterschiede lassen sich aus der Studie allerdings recht einfach wegzaubern: Wenn man die Zahlen an das persönliche Einkommen anpasst, verblassen die Differenzen. Trotzdem sollten Werbetreibende, die auf iPhone oder Android-Geräten Anzeigen platzieren wollen, diese Unterschiede kennen, sagt der Risikokapitalgeber. "Sonst verpasst man was." (bsc)