Menü
Mac & i

Swatchs "Tick different": Apple sieht Markenrechte verletzt

Mit einer Klage beim schweizerischen Bundesverwaltungsgericht will der iPhone-Konzern dem Uhrenhersteller die eingetragene Marke "Tick different" aberkennen lassen – sie verletzte Apples "Think different".

vorlesen Drucken Kommentare lesen 44 Beiträge

Swatch-Chef Nick Hayek.

(Bild: dpa, Laurent Gillieron)

Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 379,95

Im Markenrechtsstreit mit Swatch hat Apple nun eine Klage beim schweizerischen Bundesverwaltungsgericht eingereicht, wie das Magazin Watson berichtet. Der iPhone-Konzern stört sich seit längerem an Swatchs im Jahr 2015 getätigten Markeneintrag für “Tick different”, der Einspruch beim Institut für Geistiges Eigentum wurde jedoch offenbar abgewiesen – deshalb soll die Angelegenheit nun vor Gericht geklärt werden.

Apple sieht die eigene Marke “Think different” durch “Tick different” als verletzt an, die in einer bekannten Werbekampagne in den 90er Jahren verwendet wurde. Der TV-Spot habe einen Emmy erhalten und die Wortkombination werde in der Werbebranche als einer der besten Slogans aller Zeiten angesehen, zitiert das Magazin aus dem Anwaltsschreiben des Konzerns. Apple müsse nun nachweisen, dass der Slogan in der Schweiz einen Bekanntheitsgrad von über 50 Prozent habe, schreibt das Magazin.

Swatch verwendet "Tick different" für das NFC-Modell "Bellamy".

Swatchs Marke “Tick different” deckt unter anderem Uhren und Schmuck ab – aber auch elektronische Geräte wie Smartphones, MP3-Player und Kameras. Swatch verwendet sie für eine Armbanduhr mit NFC-Unterstützung, die drahtlose Zahlungen vornehmen kann.

Dem Uhrenhersteller scheint es mit den gezielten Markenanmeldungen besonders um Aufmerksamkeit zu gehen, so ließ sich Swatch auch “One more thing” schützen – den typischen Satz, den Apple-Gründer Steve Jobs bei der Einführung neuer Produkte vorbrachte. Swatch wiederum ging 2014 gegen Apples Markenanmeldungen für “iWatch” vor, dies verletzte das zuvor eingereichte “iSwatch”, betonte die Schweizer Firma damals. Apple brachte die eigene Computer-Uhr letztlich unter dem Namen “Apple Watch” auf den Markt.

Ein Jahr nach Einführung der Apple Watch sah sich Apple bereits als zweitgrößter Uhrenhersteller der Welt – hinter Rolex, wie CEO Tim Cook im vergangenen Jahr erklärte. Verkaufszahlen zu der 2015 eingeführten Computer-Uhr hat der Konzern bislang nicht genannt.

Apples "Think different"-Werbespot.

(lbe)