Menü

TV+: Apple gibt 6 Milliarden für Content aus – und will wohl 10 Dollar im Monat

Der neue Streamingdienst des iPhone-Herstellers startet offenbar nur mit wenigen Shows, bietet dafür aber eine Gratisphase. Ein neuer Trailer ist erschienen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 116 Beiträge

Bild aus einer der ersten Apple-Sendungen: "The Morning Show".

(Bild: Screenshot YouTube / Apple)

Von

Apple wird seinen neuen Videostreamingservice Apple TV+ wohl im kommenden November starten. Das meldet die Finanznachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Kreise. Den Angaben zufolge soll der Dienst 10 US-Dollar im Monat kosten und eine kostenlose Probephase haben.

Die zum Start erhältlichen Inhalte sind wohl beschränkt. So ist anfangs von fünf Serien die Rede, die verfügbar sein sollen. Darunter sind "Amazing Stories", das von Steven Spielberg produziert wird, "See" mit Jason Momoa, "Truth Be Told" mit Octavia Spencer, die Immobiliendokuserie "Home" sowie das Drama "The Morning Show" mit Jennifer Aniston, Reese Whiterspoon und Steve Carell. Für letztere Serie wurde am Montag auch ein erster, längerer Trailer freigegeben (siehe unten). Pro Woche sollen jeweils drei neue TV-Folgen freigegeben werden, der Konzern plant, das Angebot dann auszuweiten.

Für den Content nimmt Apple viel Geld in die Hand. Wie die Financial Times erfahren haben will, wurde das Budget von anfangs einer Milliarde Dollar auf mittlerweile mehr als 6 Milliarden ausgedehnt. Hunderte Millionen sollen allein in "The Morning Show" geflossen sein, von 15 Millionen Dollar pro Episode ist die Rede, wobei die drei Stars jeweils 1,15 Millionen erhalten haben sollen.

Bei "The Morning Show" geht es um Intrigen rund um eine TV-Morgensendung in den Vereinigten Staaten. Carell und Aniston spielen ein lange eingespieltes Moderationsteam, wobei Carells Figur wegen "MeToo"-Vorwürfen seinen Job verliert und Witherspoons Charakter ihn ersetzt.

The Morning Show - Trailer (Quelle: Apple)

Apple hofft, mit seinen TV-Shows das Ziel zu erreichen, in den kommenden Jahren Serviceumsätze von 50 Milliarden Dollar im Jahr zu erzielen. Ob der Konzern nur mit Eigenproduktionen gegen große Hollywoodunternehmen, Netflix oder Amazon ankommt, bleibt jedoch abzuwarten. Diverse Studios von Disney bis NBC planen zudem ihre eigenen Streamingangebote, die jeweils ebenfalls rund 10 Dollar im Monat kosten oder etwas darunterliegen. Der Versuch Apples, alle Inhalte in einer Oberfläche zu vereinen, kommt hingegen nur schrittweise in Gang. Apple TV+ soll sich auch dadurch verbreiten, dass die TV-App auf diversen Wegen zur Verfügung steht, darunter sogar Smart-TVs von Samsung und anderen Anbietern.

Siehe dazu auch:

(bsc)