Menü
Mac & i

Teeny-Plattform Musical.ly bekommt Unterstützung von Apple

Das unter Jugendlichen zunehmend beliebte Social Network für kurze Musikvideos soll künftig seine Songversorgung durch Apple Music erhalten, heißt es in einem Bericht.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Musical.ly gehört neben Snapchat und Instagram zu den aktuell beliebtesten Apps für Jugendliche.

(Bild: Screenshot via Recode)

Wenn man junge Menschen fragt, welche Smartphone-Apps sie am liebsten benutzen, wird auch in Deutschland mittlerweile häufig Musical.ly erwähnt. Die kostenlose App erlaubt die Erstellung von "Instant Music Videos", kurzen Filmchen mit Musikuntermalung, die aus verschiedenen Bereichen wie Comedy, Tanzen, Tiere, Fashion oder Songdarbietungen (meistens per Lipsync) stammen können. Apple will nun einem Bericht zufolge von der Popularität von Musical.ly profitieren: Wie das IT-Blog Recode berichtet, soll der Streamingdienst des iPhone-Konzerns, Apple Music, künftig zum Inhaltelieferanten bei dem Dienst werden.

Die 15 bis 60 Sekunden langen Videos werden von durch den Nutzer auswählwaren Songabschnitten (Snippets) untermalt, die bislang das britische Distributionsunternehmen 7digital exklusiv lieferte. Als zweiter Anbieter kommt nun auch Apple Music zum Zug. Wie die konkrete Verteilung zwischen den beiden Snippet-Lieferanten aussieht, blieb zunächst unklar – ein vollständiger Ersatz von 7digital durch Apple steht aber wohl nicht an, Musical.ly soll den Vertrag mit den Briten erst kürzlich verlängert haben.

Apple scheint sich durch den Deal mehr Mitglieder für Apple Music zu erhoffen. Musical.ly soll aktuell über 100 Millionen Nutzer weltweit haben und stark wachsen – insbesondere unter Kindern und Jugendlichen. Nutzer, die Apple Music ab 10 Euro im Monat abonniert haben, sollen in der Musical.ly-App auch komplette Songs anhören dürfen.

Musical.ly hat seinen Hauptsitz im chinesischen Shanghai und ist mittlerweile drei Jahre alt. 2016 konnte das Start-up 100 Millionen US-Dollar an Risikokapital einsammeln und wurde zum damaligen Zeitpunkt mit einer halben Milliarde bewertet. Die Firma betreibt mit Live.ly auch einen eigenen Live-Video-Dienst. (bsc)