Menü

Telekom streicht Netzsperre für iPhone 4S

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 94 Beiträge
Von

Die Deutsche Telekom vertreibt das iPhone 4S in Deutschland nun ohne Netzsperre. Somit ist das Gerät für Neukunden nicht mehr länger auf SIM-Karten des Netzbetreibers begrenzt. Diese Änderung, die auch das iPhone 4 mit 8-GB-Speicherplatz einschließt, bestätigte eine Unternehmenssprecherin gegenüber Mac & i – bei der Aktivierung eines neu erworbenen iPhones erfolge die Entsperrung über iTunes automatisch. iPhone-Ticker.de hatte über den Netlock-Verzicht des Netzbetreibers vorab berichtet.

Künftig nicht mehr nötig: iPhone-Entsperrung per Web-Formular nach 24 Monaten

Bislang war das iPhone über die zweijährige Vertragslaufzeit fest an das Netz der Telekom geknüpft und akzeptierte in diesem Zeitraum keine SIM-Karten anderer Anbieter – die Entsperrung erfolgte kostenfrei erst nach 24 Monaten oder bei Prepaid-Geräten nach 12 Monaten zum Preis von 50 Euro. Für Bestandskunden ändert sich nichts, diese können ihr iPhone weiterhin erst nach Ablauf der Vertragslaufzeit vom Netlock befreien.

Der einstige iPhone-Exklusivanbieter war der letzte offizielle Anbieter des Apple-Smartphones in Deutschland, der noch auf einem iPhone-Netlock verharrte. Vodafone verkauft das subventionierte iPhone 4S bereits seit Herbst 2011 ohne Netzsperre. Apple bietet das iPhone hierzulande seit Herbst 2010 ohne Netz- und Vertragsbindung zum vollen Preis an; O2 vertreibt das iPhone ebenfalls ohne Netzsperre, subventioniert es allerdings auch nicht.

Ob die Deutsche Telekom auch bei künftigen iPhone-Generationen auf eine Netzsperre verzichtet, bleibt offen – zu diesem Punkt wollte der Netzbetreiber noch keine Aussage treffen. Branchenbeobachter erwarten den iPhone-4S-Nachfolger im Herbst. (lbe)