Menü
Mac & i

Textnachricht soll iPhone zum Absturz bringen

Eine Emoji-Zeichenkombination per iMessage zuzusenden reicht einem Bericht zufolge aus, um iPhones einfrieren oder abstürzen zu lassen. Unter iOS 10.2 funktioniert das aber nur, wenn eine manipulierte Kontaktdatei versandt wird.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge
Emoji Crash Bug iMessage

Die Zeichenfolge kann ein iPhone angeblich zum Absturz bringen.

Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 449,–

Erneut sind Entwickler auf eine Zeichenfolge gestoßen, die ein iPhone zum Absturz bringen soll, sobald sie in einer Benachrichtigung angezeigt wird. Verschickt man die Kombination aus zwei spezifischen Emojis und einer 0 per iMessage, friere das iPhone des Empfängers ein oder es stürze komplett ab, führt vincedes3.com an. Der Fehler tritt dem Bericht zufolge allerdings nicht unter der aktuellen iOS-Version 10.2 auf, sondern bringt nur iOS 10.0 bis 10.1.1 zum Absturz.

Auf einem iPhone der Mac & i-Redaktion mit iOS 10.0.2 zeigte die Textnachricht allerdings keine Wirkung – das Telefon fror durch die Benachrichtigung weder ein noch stürzte es ab. Auch lässt sich die Konversation in iMessage beziehungsweise der Nachrichten-App normal öffnen.

Um zu verhindern, dass das iPhone durch die Nachricht möglicherweise zum Absturz gebracht wird, sollten Nutzer das Update auf iOS 10.2 einspielen – es beseitigt zudem gravierende Sicherheitslücken und sollte allein deshalb installiert werden.

Wie vincedes3 anmerkt, ist iOS 10.2 nach wie vor anfällig für manipulierte Kontaktdateien: Das Öffnen einer Konversation mit einer derartigen vcf-Datei legt die Nachrichten-App unter Umständen lahm. Das Problem ist bereits seit Ende Dezember bekannt, wurde von Apple bislang aber nicht behoben – iOS 10.2.1 ist noch in der Betaphase und scheint bislang ebenfalls anfällig für die manipulierten Kontaktdateien.

Mit Siri ist es möglich, eine auf diese Weise lahmgelegte iMessage- respektive Nachrichten-App wieder zum Laufen zu bekommen: Dafür muss der Betroffene der Sprachassistentin lediglich eine neue Nachricht diktieren – etwa “Schicke eine neue Nachricht: Bin gleich da” – und dann in der Siri-Oberfläche auf die erstellte Sprechblase tippen. Nun sollte sich Nachrichten wieder normal öffnen und die neue Nachricht “Bin gleich da” anzeigen. Mit einem Tipp auf Abbrechen gelangt man zurück in die Hauptansicht mit den Nachrichten löscht dort durch ein Wischen nach links die Konversation, die die vcf-Datei enthält – ohne diese zugleich zu öffnen. Anschließend arbeitet “Nachrichten” wieder wie gewohnt.

Derartige Fehler werden regelmäßig bekannt, jüngst ließen sich “Nachrichten” und andere iOS-Apps wie WhatsApp beispielsweise durch ein manipuliertes Video lahmlegen. In der Vergangenheit gab es auch Fehler in iOS, bei denen das ganze Betriebssystem durch eine Nachricht zum Absturz gebracht werden konnte. Versierte Angreifer erhalten durch derartige Bugs unter Umständen die Möglichkeit, Schadcode einzuschleusen, entsprechend sollten die Fehler mit dem nächsten Update durch Apple behoben werden.

vCard legt iOS-Nachrichten lahm (5 Bilder)

Öffnet man die manipulierte Kontaktdatei, wird "Nachrichten" außer Gefecht gesetzt.

(lbe)