Menü

Thunderbolt-3-Dock passend für neue MacBook-Pro-Modelle

Belkin hat ein neues Dock vorgestellt, das insbesondere Käufer von Apples neuen Profi-Notebooks interessieren dürfte. Es rüstet zahlreiche Schnittstellen nach.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge

Viele Anschlüsse: (1) Gigabit-Ethernet, (2)/(9) Audio-Ausgang, (3) zweimal USB-A 3.0, (4) zweimal Thunderbolt 3 via USB-C, (5) DisplayPort, (6) Strom, (7) LED zum Verbindungsstatus, (8) einmal USB-A 3.0.

(Bild: Hersteller)

Von
Anzeige
Apple MacBook Pro 13.3" Retina - Core i5-6360U silber, 8GB RAM, 256GB SSD (MLUQ2D/​A) [Late 2016]
Apple MacBook Pro 13.3" Retina - Core i5-6360U silber, 8GB RAM, 256GB SSD (MLUQ2D/​A) [Late 2016] ab € 1699,–

Apples neues dünnes MacBook Pro kommt nur noch mit vier Thunderbolt-3-Anschlüssen, die über USB-C ausgeführt sind – und mit einem Kopfhöreranschluss. Wer weitere Geräte anbinden will, benötigt also in den meisten Fällen Adapter, von denen Apple selbst eine ganze Latte offeriert. Eine mögliche Alternative kommt nun in Form eines frisch angekündigten Docks von Belkin: Das Thunderbolt 3 Express-HD-Dock liefert insgesamt zehn zusätzliche Ports.

Mit dabei ist ein Gigabit-Ethernet-Anschluss für den Netzwerkzugang, zwei Audioausgänge, insgesamt drei USB-A-Buchsen (eine vorne, zwei hinten), die USB-3.0-Geschwindigkeit bieten, ein DisplayPort-Anschluss für Bildschirme, zwei Thunderbolt-3-Ports via USB-C sowie ein Stromanschluss, über den sich das MacBook Pro gleich mitladen lässt (maximal 85 Watt).

Belkin zufolge lassen sich mindestens zwei 4K-Bildschirme über Thunderbolt 3 beziehungsweise DisplayPort an dem Adapter betreiben. HDMI-Ports sowie Audioeingänge fehlen allerdings. Fünf weitere Thunderbolt-Geräte lassen sich in Reihe schalten. Ein Thunderbolt-3-Kabel liegt dem Paket bei; das Dock benötigt ein Netzteil.

Preise und Verfügbarkeitstermine hat Belkin bislang noch nicht kommuniziert. Zur Einordnung: Aktuell ruft der Zubehörspezialist für den Vorgänger, das Thunderbolt 2 Express-HD-Dock knapp 250 Euro auf. Billiger dürfte die Thunderbolt-3-Variante wohl kaum ausfallen. (bsc)