Menü
Update
Mac & i

Thunderbolt-3-Docks von Elgato und Belkin sollen Mitte Juni erscheinen

Erst ein gutes halbes Jahr nach der Einführung des 2016er MacBook Pro erscheinen in Kürze die Thunderbolt-3-Dockingstationen von Belkin und Elgato – letztere ist auch kompatibel mit Windows-PCs.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 21 Beiträge
Thunderbolt 3 Dock

(Bild: Hersteller)

Anzeige
Belkin Thunderbolt 3 Express Dock HD, 85W (F4U095vf)
Belkin Thunderbolt 3 Express Dock HD, 85W (F4U095vf) ab € 313,13

Zwei ursprünglich für das Frühjahr angekündigte Thunderbolt-3-Docks sollen nun Mitte Juni in den Handel kommen: Belkins “Thunderbolt 3 Express-HD-Dock” geht zur Monatsmitte in den Versand, wie der Hersteller mitteilt, Elgatos “Thunderbolt 3 Dock” wird nach derzeitigem Stand ab dem 12. Juni erhältlich sein. Belkin hatte die Dockingstation schon kurz nach der Vorstellung des 2016er MacBook Pro im vergangenen Oktober angekündigt. Apples aktuelle Profi-Notebook-Reihe setzt ausschließlich auf Thunderbolt 3 mit USB-C-Steckverbindung – zum Anschluss von bestehender Peripherie müssen Nutzer deshalb verschiedene Adapter einsetzen oder eben zu einem Dock greifen.

Elgatos Thunderbolt 3 Dock versorgt das über die USB-C-Steckverbindung angebundene Gerät mit Strom und soll dabei bis zu 85 Watt leisten, dies deckt entsprechend auch die Leistungsaufnahme des neuen MacBook Pro mit 15-Zoll-Display ab. Das Dock besitzt zwei Thunderbolt-3-Anschlüsse (USB-C) sowie drei USB-3.0-Ports (Typ A), die jeweils bis zu 5 GBit/s für die Datenübertragung bereitstellen und Geräte wie Smartphones und Tablets mit Strom versorgen. Weitere – über den zweiten USB-C-Anschluss angebundene – Hardware wird mit bis zu 15 Watt versorgt, teilte der Hersteller mit.

Neben Gigabit-Ethernet sowie einem getrennten Kopfhörerausgang sowie Mikrofoneingang (jeweils 3,5mm-Klinke) ist Elgatos Dock zudem mit einem DisplayPort-Anschluss ausgerüstet, der einen 4K-Bildschirm mit einer Bildrate von 60 Hz ansteuert. Über den USB-C-Anschluss lasse sich noch ein zweiter 4K-Monitor bei 60 Hz anschließen, betont der Hersteller. Das Dock kommt zum Preis von knapp 300 Euro in den Handel, es unterstützt neben macOS Sierra auch Windows 10 – Hardware mit Thunderbolt-3-Anschluss jeweils vorausgesetzt.

Belkins Dockingstation bietet neun zusätzliche Ports, dazu gehören Gigabit-Ethernet, zwei Audioausgänge, drei USB-3.0-Buchsen nach Typ A (eine vorne und zwei auf der Rückseite), ein DisplayPort-Anschluss, zwei Thunderbolt-3-Ports (USB-C) – es soll ebenfalls eine Stromversorgung mit bis zu 85 Watt sicherstellen und die Anbindung von zwei 4K-Displays unterstützen. Das Thunderbolt 3 Express-HD-Dock wird für knapp 350 Euro geführt, beiden Dockingstationen liegt jeweils ein Thunderbolt-3-Kabel bei.

Thunderbolt 3: Docks von Elgato und CalDigit (7 Bilder)

Elgatos Thunderbolt-3-Dock legt Audioein- und -ausgang auf die Vorderseite.
(Bild: Hersteller)


Ein Thunderbolt-3-Dock des Herstellers CalDigit, das auch Strom liefert, war nach der Einführung schnell vergriffen – Nutzer können die Thunderbolt Station 3 derzeit nur erneut vorbestellen, neue Exemplare sollen ab Juli ausgeliefert werden.

[Update 31.05.2017 13:00 Uhr] Einen Kurztest von CalDigits Thunderbolt-3-Dock TS3 Lite finden Sie in Mac & i Heft 3/2017.

Mehr zum Thema:

(lbe)