Menü

Thunderbolt 3: Elgato und CalDigit zeigen neue Docks

Die Dockingstationen sind sowohl für das MacBook Pro als auch Windows-Geräte gedacht – Thunderbolt 3 vorausgesetzt. Sie bieten unterschiedliche Schnittstellen, um unter anderem zusätzliche Monitore, USB- und Thunderbolt-Hardware anzubinden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

(Bild: Elgato)

Von

Elgato und CalDigit haben am Mittwoch neue Thunderbolt-3-Docks vorgestellt, die sowohl für die Verwendung mit Apples 2016er MacBook Pro als auch mit Windows-Notebooks gedacht sind – ein Thunderbolt-3-Anschluss wird jeweils vorausgesetzt. Elgatos "Thunderbolt 3 Dock" versorgt das über die USB-C-Steckverbindung angebundene Gerät mit Strom und leistet bis zu 85 Watt, dies deckt auch die Leistungsaufnahme des neuen MacBook Pro mit 15-Zoll-Display vollständig ab.

Die Docking-Station verfügt über zwei Thunderbolt-3-Anschlüsse (USB-C) sowie drei USB-3.0-Ports (Typ A), die jeweils bis zu 5 GBit/s für die Datenübertragung bereitstellen und Geräte wie Smartphones und Tablets mit Strom versorgen. Weitere – über den zweiten USB-C-Anschluss angebundene – Hardware wird mit bis zu 15 Watt versorgt, teilte der Hersteller mit.

Neben einem Gigabit-Ethernet-Anschluss, sowie einem getrennten Kopfhörerausgang sowie Mikrofoneingang (jeweils 3,5mm-Klinke) ist Elgatos Thunderbolt 3 Dock zudem mit einem DisplayPort-Anschluss ausgerüstet, der einen 4K-Bildschirm mit einer Bildrate von 60 Hz ansteuern soll. Über den USB-C-Anschluss lasse sich noch ein zweiter 4K-Monitor bei 60 Hz anschließen, betont Elgato. Das Dock wiegt 300 Gramm und soll bis spätestens März 2017 in den Handel kommen – der Preis beträgt 300 Euro.

Der Hersteller CalDigit bringt zwei Thunderbolt-3-Docks auf den Markt: Die günstigere “Thunderbolt Station 3 Lite” (TS3 Lite) richtet sich an Nutzer, die ihr Notebook anderweitig mit Strom versorgen wollen: Das Dock liefert nämlich maximal 15 Watt über einen USB-3.1-Port nach Typ C. TS3 Lite verfügt außerdem über zwei Thunderbolt-3-Anschlüsse (USB-C), eine weitere USB-3.1-Buchse nach Typ A sowie einen DisplayPort. Die Docking-Station unterstützt laut Hersteller das Ansteuern von zwei 4K-Bildschirmen bei 60 Hz. Audioein- sowie -ausgang sind ebenfalls vertreten, ebenso wie Gigabit Ethernet. TS3 Lite soll noch im laufenden ersten Quartal in den Handel kommen, das Dock lässt sich für 200 Euro vorbestellen, der Preis soll später 240 Euro betragen.

Thunderbolt 3: Docks von Elgato und CalDigit (7 Bilder)

Elgatos Thunderbolt-3-Dock legt Audioein- und -ausgang auf die Vorderseite.
(Bild: Hersteller)

Für Nutzer, die ihr MacBook Pro oder Windows-Notebook mit Strom versorgen wollen, bietet CalDigit die Thunderbolt Station 3 (TS3) an, sie lädt Geräte mit bis zu 85 Watt über einen der insgesamt zwei Thunderbolt-3-Ports. Zusätzlich zu den Anschlüssen der Lite-Ausführung hat CalDigit in der großen Version auch zwei eSATA-Ports untergebracht sowie drei USB-3.1-Anschlüsse nach Typ A. In der Vorbestellungsphase kostet TS3 270 Euro, der Preis soll später auf 300 Euro steigen, so der Hersteller. Die Einführung ist ebenfalls bis März geplant. Jede der drei neu vorgestellten Docking-Stationen wird mit einem Thunderbolt-3-Kabel ausgeliefert. (lbe)