Menü
Mac & i

Tipp für iOS 8.3: iMessages unbekannter Absender ausfiltern

Wer öfters unerwünschte iMessage-Nachrichten erhält, kann diese nun von iOS automatisch aussortieren lassen – die Funktion muss aber erst aktiviert werden.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

(Bild: dpa, Christoph Schmidt)

Mit der jüngsten iOS-Version gibt Apple mehr Kontrolle über neu eingehende iMessage-Nachrichten: Kontaktaufnahmen durch unbekannte Absender lassen sich nun automatisch von der Nachrichten-App auf iPhone und iPad filtern: Sie landen dadurch nicht mehr in der Hauptliste mit Konversationen, sondern sind über einen eigenen Reiter zugänglich.

Diese standardmäßig inaktive Funktion muss allerdings erst in den iOS-Einstellungen für Nachrichten angeschaltet werden – der Schalter für "Unbekannte Absender filtern” findet sich im unteren Drittel.

Die neue Funktion löst zugleich die bislang in den Mitteilungseinstellungen versteckte Option ab, die Ton-Benachrichtigungen für iMessages unbekannter Absender auszuschalten – denn der aktive Filter unterdrückt zugleich das Klingeln sowie das Einblenden der Mitteilungsbenachrichtigung für fremde Versender.

iMessages unbekannter Absender lassen sich nun leicht melden – und löschen

(Bild: Apple)

Das gängige rote Zeichen mit der Zahl der ungelesenen Mitteilungen signalisiert diese Nachrichten aber weiterhin am App-Icon, in der Liste sind sie mit einem blauen Punkt als ungelesen markiert. Die Filterung gilt wohlgemerkt nur für iMessages, SMS-Nachrichten laden weiterhin in der Hauptliste – auch von Absendern, die nicht im Adressbuch hinterlegt sind.

Neben der Filter-Funktion hat Apple mit iOS 8.3 auch das Melden von iMessage-Spam vereinfacht: Bei der ersten Kontaktaufnahmen durch einen unbekannten Absender blendet die Nachrichten-App einen Hinweis ein und gibt die Möglichkeit, das Zugesendete als Spam zu klassifizieren – Inhalt sowie iMessage-Nummer oder Adresse des Absenders werden dann an den iPhone-Hersteller übermittelt und die Nachricht zugleich gelöscht. (lbe)