Menü
Mac & i

Tool bringt iMessage auf Android-Geräte

Mit dem Open-Source-Werkzeug PieMessage lässt sich Apples Kurznachrichtendienst auch auf Hardware mit Google-Betriebssystem nutzen. Ein Apple-Gerät braucht es allerdings dann doch noch.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 10 Beiträge
Tool bringt iMessage auf Android-Geräte

(Bild: Screenshot YouTube / Hersteller)

Der Entwickler Eric Chee hat mit PieMessage eine App vorgestellt, die eine Nutzung des bislang allein auf Apple-Geräten laufenden iMessage-Dienstes unter Android erlaubt. Das Open-Source-Projekt, das sich derzeit noch im Prototypstadium befindet, ist aber keine Standalone-Lösung. Stattdessen benötigen Nutzer einen Mac mit OS-X-Client als Weiterleitungsstation.

PieMessage ist nicht der erste Versuch, iMessage, das von Apple auf iOS-Geräte, die Apple Watch sowie Mac-Rechner beschränkt wird, für Android zu implementieren. Allerdings setzten diese Lösungen auf zwischengeschaltete Server, was dem Nutzer die Kontrolle nahm und Sicherheitsprobleme mit sich brachte. PieMessage ist dagegen eine Form des Selfhosting.

Bislang kann PieMessage Nachrichten in Einzelchats versenden und unterstützt auch Gruppenunterhaltungen – hat bei letzteren aber teilweise mit dem Senden Probleme. Auf dem Mac läuft unter anderem ein AppleScript in Verbindung mit einem Java Web Server. Eine API soll dabei helfen, PieMessage auch auf Windows-Rechner sowie ins Web zu holen. Chee zufolge könnte Apple seine Arbeit allerdings jederzeit unterbinden, wenn Veränderungen in OS X vorgenommen werden.

Zudem stehen noch wichtige Details aus – etwa die Frage, ob die Übertragung zwischen Mac und Android-Gerät ausreichend abgesichert erfolgt. Apple nutzt bei iMessage eine starke Verschlüsselung, die häufig als sicher gelobt wird, in der Vergangenheit aber auch schon Lücken aufwies. (bsc)