Menü

Touchscreen-Probleme beim iPhone 6: Sammelklage nimmt Fahrt auf

Neue Kanzleien haben sich einer Klage gegen Apple angeschlossen, weitere Sammelklagen wurde angestrengt. Ein Konstruktionsfehler sorgt dafür, dass der Bildschirm von iPhone 6 und iPhone 6 Plus plötzlich nicht mehr auf Eingaben reagiert, so der Vorwurf.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 56 Beiträge

(Bild: dpa, Christoph Dernbach)

Von

Drei weitere US-Kanzleien haben sich der laufenden Sammelklage wegen eines angeblichen Design-Fehlers bei iPhone 6 und iPhone 6 Plus angeschlossen. Knapp 10.000 Nutzer hätten sich bereits bei einer der Anwaltskanzleien gemeldet und wollen sich der Klage anschließen, berichtet Motherboard. Apple wird vorgeworfen, dass der Touchscreen dieser iPhone-Modellreihe aufgrund eines Konstruktionsfehlers plötzlich nicht mehr richtig funktioniert.

Im September haben Nutzer im US-Bundesstaat Utah zudem eine weitere Sammelklage wegen des Problems eingereicht, auch in Kanada wurde eine Klage angestrengt. Apple hat sich zu dem Problem bislang nicht öffentlicht geäußert. Laut Motherboard wissen die Support-Mitarbeiter des Konzerns in den hauseigenen Geschäften allerdings über das Problem – dennoch bleibe Kunden nur die Option des kostenpflichtigen Tauschs.

Der iPhone-Konzern hat sich gegenüber dem zuständigen Gericht mehr Zeit erbeten, um auf die Klage zu reagieren und will die beiden Sammelklagen zudem zusammenführen. Würden diese als zwei eigenständige Klagen fortgeführt, belaste das unnötig die Gerichte – schließlich seien die Beschwerden sehr ähnlich, argumentiert Apple.

Da der meist beim größeren iPhone 6 Plus auftretende Schaden außerhalb der einjährigen Garantiezeit liegt, bietet das Unternehmen offenbar nur an, das defekte Gerät gegen ein neues respektive aufbereitetes iPhone auszutauschen – zum Festpreis von gut 350 Euro. Die Kläger verlangen ein kostenloses Austausch- beziehungsweise Reparaturprogramm für betroffene iPhones sowie Schadenersatz in nicht näher spezifizierter Höhe. "Wegen des Touchscreen-Defekts dient das iPhone nicht seinem Zweck als Smartphone", so die Klage.

Laut Reparaturfirmen beseitigt der reine Tausch des Bildschirms das Problem nicht, die Ursache befinde sich nämlich auf der Hauptplatine: Anscheinend können sich bereits durch leichtes Verbiegen des iPhones die Lötverbindungen des Touchscreen-ICs lösen, wodurch der Bildschirm plötzlich ausfällt oder nicht mehr richtig reagiert, er zeigt in diesem Fall eine flackernde graue Line am oberen Rand oder gar kein Bild mehr – das Symptom wurde von US-Nutzern kurzerhand "Touch-Krankheit" (Touch Disease) getauft. (lbe)