Menü
Mac & i

Twitters Vine ergänzt Direktnachrichten

Vine-Nutzer können jetzt Video-Nachrichten an bestimmte Empfänger schicken. Der von Twitter aufgekaufte Dienst zieht dadurch mit Instagram gleich und setzt verstärkt auf Messenger-Funktionen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Vines neue Messaging-Komponente

(Bild: Entwickler)

Statt Kurzvideos zu veröffentlichen können Vine-Nutzer diese nun direkt an spezifische Empfänger schicken – auch per E-Mail an Nicht-Nutzer des von Twitter aufgekauften Dienstes. Die Funktion ist Teil der neuen Version 2.0.0, die für iPhone wie Android-Geräte zum Download bereitsteht. Die Videonachrichten lassen sich an Einzelpersonen oder mehrere Empfänger richten – Gruppenunterhaltungen sind allerdings nicht möglich, Antworten erfolgen immer in einer Direktunterhaltung zwischen Sender und Empfänger.

Nachrichten lassen sich grundsätzlich an alle Nutzer schicken – auch ohne sich gegenseitig zu folgen. Will man derartige Botschaften nicht empfangen, lässt sich dies in den Profil-Einstellungen deaktivieren.

Die Funktion ähnelt den noch jungen Direktnachrichten bei Facebooks Instagram. Twitter hatte unlängst erst die Direktnachrichten-Funktion in den hauseigenen Apps hervorgehoben – eine späte Reaktion auf die zunehmende Popularität von Messengern wie WhatsApp. (lbe)