Menü

UKW-Radio: US-Chefregulierer wünscht eine Aktivierung im iPhone

Der neue Chef der US-Regulierungsbehörde setzt sich für UKW-Rundfunk in Smartphones ein, schon die “öffentliche Sicherheit” sei ein Grund. Das iPhone stellt den überwiegenden Teil der Geräte in den USA, die mit einem inaktiven FM-Chip ausgerüstet sind.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 422 Beiträge

Der neue US-Chefregulierer Ajit Pai.

(Bild: FCC)

Von
Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 399,–

Der US-Chefregulierer wünscht eine generelle Unterstützung für den UKW-Empfang in Smartphones: Fast alle in den USA verkauften Geräte sind zwar mit einem FM-Chip ausgestattet, “das Problem ist aber, dass viele davon nicht aktiviert sind”, erklärte Ajit Pai, der von US-Präsident Donald Trump ernannte neue Vorsitzende der Regulierungsbehörde Federal Communications Commissions (FCC) auf einem Symposium zur Zukunft von Radio und Audio in Nordamerika.

Weniger als die Hälfte der meistverkauften Smartphones in den USA unterstützt von Haus aus UKW-Radio, führte Pai an, in Kanada sei der Anteil noch niedriger. Im Unterschied dazu liege er in anderen Ländern wie Mexiko deutlich höher, dort sei er bei rund 80 Prozent. Nach der vom US-Chefregulierer angeführten Analyse eines Marktforschungsunternehmens hatten 44 Prozent der populärsten US-Smartphones im vergangenen Herbst zwar einen installierten FM-Chip, der aber nicht aktiviert ist – dabei handele es sich fast ausschließlich um das iPhone.

Der iPod nano erlaubt den Radioempfang – wenn Kopfhörer angeschlossen sind.

(Bild: Apple-Handbuch)

Es sei doch merkwürdig, dass man jeden Tag von innovativen Smartphone-Apps höre, doch diese “Wundergeräte eine Schlüsselfunktion nicht aktivieren, die schon ein Sony Walkman im Jahr 1982 bot”, scherzte der Chefregulierer.

Man könne schon allein aus “Gründen der öffentlichen Sicherheit” auf eine Aktivierung der FM-Chips pochen, betonte Pai, um Informationen in Notfallsituationen zu übertragen, in denen die Mobilfunknetze überlastet sind. Nutzer würden es außerdem "lieben", auf Radioinhalte zuzugreifen ohne dafür eine Streaming-App verwenden zu müssen, die Akkulaufzeit und Mobilfunkdaten verbraucht.

Er könne eine von der Regierung erzwungene Aktivierung der FM-Chips in Smartphones allerdings nicht unterstützen, merkte der US-Chefregulierer an, denn er glaube an “freie Märkte und an die Herrschaft des Rechtes (Rule of law)” – und die FCC habe wohl gar nicht die Macht, ein derartiges Mandat durchzusetzen.

Im iPhone steckt seit vielen Jahren ein FM-Chip, den Apple bislang nicht aktiviert hat. UKW-Radio-Unterstützung bietet der Konzern nur beim iPod nano – dieser verwendet die angeschlossenen Kopfhörer als Antenne. (lbe)