US-Einzelhandelsriese Target: Verkäufe von Apple-Geräten stark rückläufig

Das schlechte Geschäftsergebnis der Elektroniksparte ist auch auf gesunkene Verkäufe bei Apple-Geräten zurückzuführen, erklärte der Einzelhandelskonzern. Zusammen mit Apple will er das Geschäft wieder ankurbeln.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge
Target

(Bild: dpa, Erik S. Lesser)

Von
  • Leo Becker

Der Verkauf von Apple-Produkten ist in den Läden des US-Einzelhandelsriesen Target um über 20 Prozent zurückgegangen. Die gesunkene Nachfrage nach iPhone, iPad und Mac habe ein Drittel der insgesamt stark rückläufigen Elektronikverkäufe ausgemacht, betonte Target-Chef Brian Cornell im Gespräch mit Analysten nach Bekanntgabe der jüngsten Geschäftszahlen, wie Yahoo Finance berichtet.

Das Negativwachstum der Elektroniksparte liege im Vergleich zum Vorjahreszeitraum im zweistelligen Prozentbereich, so Target und sei maßgeblich für den geringeren Umsatz pro Ladengeschäft verantwortlich. Die Kunden suchen nach "Neuheiten und Innovation", erklärte Cornell – zusammen mit Apple und den hauseigenen Teams entwickele man Pläne, um dies in der zweiten Jahreshälfte zu nutzen.

Apple hatte im vergangenen Geschäftsquartal rückläufige Verkäufe bei iPhones, iPads und Macs gemeldet, allerdings im Bereich zwischen 9 und 15 Prozent. Worauf der auffällige Rückgang bei Target zurückzuführen ist, erklärte der Einzelhändler nicht. Ladenketten wie Target stehen in wachsender Konkurrenz mit Apples hauseigenen Geschäften – und dem Online-Handel. (lbe)