Menü
Mac & i

US-Hersteller von "Sapphire"-Glas insolvent

GT Advanced Technologies, Hersteller des "Sapphire" genannten Glases, hat in den USA Antrag auf Gläubigerschutz gestellt. Kunde Apple war vor Jahresfrist mit über einer halben Milliarde Dollar in Vorleistung getreten.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 95 Beiträge
Anzeige
Apple iPhone 6 (64GB, grau)
Apple iPhone 6 (64GB, grau) ab € 306,99

Apples Lieferant für "Sapphire"-Glas ist insolvent: US-Hersteller GT Advanced Technologies hat einen Antrag auf Gläubigerschutz gestellt, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Der Betrieb solle aber fortgesetzt werden. Das Unternehmen will sich in einem Verfahren nach Kapitel 11 des US-Insolvenzrechts sanieren. GT Advanced erklärte, man verfüge zum Stichtag am 30. September über Bargeldreserven in Höhe von rund 85 Millionen Dollar.

Bestimmte – wohl höherpreisige – Ausführungen der Apple Watch sollen auf Saphir setzen

(Bild: dpa, Monica Davey)

Das Saphirglas gilt als besonders kratzfest; Apple setzt es deshalb unter anderem beim Fingerabdruck-Scanner des iPhones sowie zum Schutz der Kameralinse ein. Auch bei einigen Modellen der für Anfang 2015 angekündigten Apple Watch soll es zum Einsatz kommen. iPhone 6 und iPhone 6 Plus bekamen entgegen vorheriger Spekulationen jedoch keine Displayabdeckung aus Saphir – möglicherweise war die Produktionsausbeute zu gering, vermuten Beobachter.

GT Advanced Technologies hatte noch im November vergangenen Jahres einen massiven Ausbau der Sapphire-Produktion in den USA angekündigt. Die Firma bekam von dem iPhone-Hersteller einen Vorschuss von 578 Millionen Dollar für den Kauf von Ausrüstung für ein Apple-Werk in Mesa, Arizona. Damals hieß es, das Geld solle ab 2015 zurückgezahlt werden. (Mit Material der dpa) / (lbe)