Menü
Mac & i

US-Politiker: Amerikaner müssen sich zwischen iPhone und Krankenversicherung entscheiden

Ein Mitglied des US-Repräsentantenhauses hat die geplanten Änderungen am Krankenversicherungssystem verteidigt. Amerikaner müssten sich eben entscheiden – zwischen einem neuen iPhone und der Krankenversicherung.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 36 Beiträge
Jason Chaffetz CNN

Der US-Politiker Jason Chaffetz im Interview

(Bild: CNN-Videomitschnitt)

Nach der Vorlage eines Gesetzesentwurfs zur Überarbeitung des nach Barack Obama benannten Krankenversicherungssystems (“Obamacare”) hat ein republikanisches Mitglied des US-Repräsentantenhauses die vorgesehenen Änderungen verteidigt: Man werde die individuelle Versicherungspflicht wieder abschaffen, “die die Leute nicht wollen”, führte der Politiker Jason Chaffetz gegenüber dem Nachrichtensender CNN aus.

“Amerikaner müssen eine Entscheidung treffen”, betonte Chaffetz auf Nachfrage zur Abdeckung einkommensschwacher Bürger. Statt “Hunderte von Dollar für ein ein neues iPhone auszugeben, sollten sie vielleicht lieber in ihre gesundheitliche Absicherung investieren”. Chaffetz ist Vorsitzender des House Committee on Oversight and Government Reform. Mit einer größeren Auswahl werde es bessere Angebote für jeden geben – unabhängig vom Einkommen, glaubt der Politiker.

Der von den Republikanern vorgebrachte Gesetzesentwurf orientiert sich an den von US-Präsident Donald Trump vorgegeben Eckpunkten. Neben der Abschaffung der Versicherungspflicht sieht der American Health Care Act außerdem vor, dass staatliche Zuschüsse durch Steuernachlässe ersetzt werden. (lbe)