Menü
Mac & i

USB-3.0-Nachrüstung für Apple-Netzteile

Hyper macht aus den Stromversorgungen der beiden MacBook-Pro-Baureihen einen praktischen kleinen Hub.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

(Bild: Hyper)

Apples USB-C-Netzteile für das MacBook Pro, die den 13- beziehungsweise 15-Zoll-Geräten jeweils beiliegen, liefern Strom über eine USB-C-Strippe mit 61 beziehungsweise 87 Watt – nicht mehr und nicht weniger. Der Zubehörspezialist Hyper, bekannt unter anderem für seine kompakten Thunderbolt-3-Docks, hat nun zwei Aufstecker vorgestellt, die die Notebook-Stromversorgungen zu kleinen Hubs machen, ohne dabei zu sehr aufzutragen.

Die HyperDrive USB-C Hubs kommen für beide Netzteilformate und kosten knapp 35 (13 Zoll) beziehungsweise 44 Euro (15 Zoll). Sie werden auf die Hinterseite des Netzteils aufgesteckt, wo sonst der USB-C-Stecker des Stromversorgungskabels platziert würde. Aus einem Nur-Strom-Anschluss werden dann drei intelligentere Ports: Zweimal USB 3.0 über einen USB-A-Stecker mit maximal 5 Gbps Übertragungsgeschwindigkeit und 12,5-Watt-Ladeleistung sowie ein USB-C-Port mit Power-Delivery-Funktion, der 58 beziehungsweise 82 Watt maximal ausgeben kann.

Laut Hyper unterstützen alle drei Ports sowohl Daten- als auch Stromübertragung. Die Nutzungsmöglichkeiten sind vielfältig. So kann man an einem MacBook-Pro-Netzteil neben dem Rechner auch noch ein iPad oder ein iPhone aufladen. Alternativ ist auch möglich, das MacBook Pro mittels USB-C-Kabel anzubinden und externe Peripheriegeräte wie Festplatten an die USB-3.0-Ports zu stöpseln.

Beachtet werden muss dabei allerdings, dass Apples den MacBook-Pro-Maschinen beigelegtes USB-C-Kabel nur für Ladeanwendungen geeignet ist – Daten werden nur mit lahmer USB-2.0-Geschwindigkeit übertragen. Entsprechend benötigt man noch ein USB-3.1-fähiges USB-C-Datenkabel. Dieses scheint dem HyperDrive USB-C Hub nicht beizuliegen, dafür packt der Hersteller eine Silicon-Hülle für Hub und Netzteil dazu. (bsc)