Menü
Mac & i

Übernahme abgeschlossen: Apple will Werbung aus Shazam tilgen

Nach der Freigabe durch die EU hat Apple die Übernahme des Musikerkennungsdienstes Shazam abgeschlossen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 61 Beiträge

Apple darf den Musik-Identifikationsdienst «Shazam» übernehmen.

(Bild: dpa, Daniel Bockwoldt)

Der Musikerkennungsdienst Shazam gehört nun Apple. Die Übernahme des Dienstes ist nun abgeschlossen, wie der Konzern am Montag mitteilte. Im Verbund wolle man bessere Möglichkeiten zum Entdecken und Genießen von Musik bereitstellen. Der Kaufpreis und das Ziel der Übernahme wurden weiterhin nicht genannt. Die EU-Kommission hatte die Übernahme nach längerer Prüfung zum Monatsanfang bewilligt.

Die Shazam-App will Apple weiterhin anbieten, diese werde schon bald für alle Nutzer werbefrei funktionieren, heißt es in der Bekanntgabe des iPhone-Herstellers. Die App sei bislang über 1 Milliarde Mal heruntergeladen worden und werde an jedem Tag über 20 Millionen Mal zur Identifikation von Musikstücken verwendet.

Die Werbung soll bald schon aus Shazam verschwinden.

Vorausgehenden Berichten zufolge hat Apple rund 400 Millionen Dollar für Shazam gezahlt, es ist damit eine von Apples größten Firmenübernahmen in den letzten Jahren, gewöhnlich kauft der Konzern kleinere Firmen und Start-ups.

Nach dem milliardenschweren Aufkauf von Beats hat Apple in den letzten Jahren den Fokus auf Musik-Streaming sowie Abo-Dienste verstärkt. Mit Apple Music betreibt das Unternehmen den zweitgrößten Musik-Streaming-Dienst weltweit – liegt bislang aber noch deutlich hinter dem Platzhirschen Spotify.

Der Prüfung der EU-Kommission zufolge machen es Shazams Daten Apple nicht wesentlich leichter, "Musikinteressierte anzusprechen", erklärte die Kommission, "jedes Verhalten, das bezwecken würde, die Kunden zu einem Wechsel zu ermutigen, hätte nur vernachlässigbare Auswirkungen". Auch sei Shazams Datensatz "nicht einzigartig" auf dem Markt. Der Prüfung zufolge ist Shazam zudem als "Zugangspunkt" zu anderen Streaming-Diensten nur von "begrenzter Bedeutung". Bislang hat Apple keine Dritt-Dienste aus Shazam gestrichen. (lbe)