Menü
Mac & i

Überwachungskamera Dropcam: Gründer geht zu Apple

Dropcam-Gründer Greg Duffy arbeitet nun für den iPhone-Hersteller, einem Bericht zufolge könnte er mit einem "Spezialprojekt" betraut sein. Duffy hatte seine Überwachungskamera-Firma an die Google-Tochter Nest verkauft.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 10 Beiträge
Dropcam vernetzte Kamera

(Bild: Hersteller)

Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 449,–

Apple hat den Dropcam-Gründer Greg Duffy angeheuert, wie eine Konzernsprecherin gegenüber The Information bestätigte. Sein Aufgabenbereich wurde nicht preisgegeben, es sei aber wahrscheinlich, dass Duffy für den Konzern an einem “Spezialprojekt” arbeitet.

Dropcam bot eine vernetzte Überwachungskamera für Endkunden an, die Aufnahmen auf einem Server speichert und sich auch von unterwegs einsehen lässt. Die Firma entwickelte auch Sensoren zur Anbringung an Türen. Google respektive die Google-Tochter Nest kaufte den Überwachungskamera-Hersteller Mitte 2014 für angeblich 555 Millionen Dollar.

Duffy verließ Nest Anfang 2015 im Streit, Berichten zufolge bezeichnete er den damaligen Nest-Chef Tony Fadell als “tyrannischen Bürokraten”. Fadell war zuvor bei Apple maßgeblich an der Entwicklung des iPods beteiligt. Er gab den Chefposten bei Nest Mitte 2016 auf – unter anderem in Reaktion auf Duffys scharfe Kritik.

Neben Duffy kehrte auch Nests Technikchefin Yoky Matsuoka der Google-Tochter Anfang 2015 den Rücken. Die Robotik-Expertin heuerte im vergangenen Jahr ebenfalls bei Apple an, hat den iPhone-Konzern inzwischen aber wieder verlassen und ist nun erneut Technikchefin bei Nest. Nest verkauft vernetzte Heimelektronik. Das Unternehmen will Rauchmelder und Sicherheitskameras nun auch in Deutschland auf den Markt bringen – der Nest-Thermostat soll später folgen. (lbe)