Menü
Mac & i

Umfrage: 92 Prozent der iPhone-Besitzer in den USA wollen kein Android

Eine Untersuchung der Bank Morgan Stanley unter 1000 amerikanischen iPhone-Besitzern, die in den nächsten zwölf Monaten ein neues Smartphone kaufen wollen, ergab eine extrem hohe Nutzerloyalität zu Apple.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 350 Beiträge
iPhone 7

Käufer des iPhone 7 vor einem Apple-Laden.

(Bild: dpa, Peter Kneffel)

Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 369,95

Wer ein iPhone besitzt, scheint nicht in Richtung Android wechseln zu wollen. Das gilt zumindest offenbar für viele US-Nutzer, wie eine aktuelle Umfrage des Bankhauses Morgan Stanley herausgefunden hat. Von 1000 iPhone-Nutzern im Alter von 18 Jahren oder älter, die in den nächsten zwölf Monaten "wahrscheinlich" oder "extrem wahrscheinlich" den Kauf eines neuen Smartphones planen, möchten 92 Prozent bei Apple-Produkten bleiben.

Im vergangenen Jahr hatte die Umfrage "nur" eine Loyalitätsrate von 86 Prozent unter den iPhone-Usern gebracht. Damals hatte es allerdings auch keine deutlichen Hinweise darauf gegeben, dass Apple für seine Smartphone-Produktlinie einen neuen Formfaktor plant, wie dies beim iPhone 8 nun der Fall sein dürfte.

Die Loyalitätsrate bei Besitzern von Smartphones anderer Marken fällt geringer aus. Unter Samsung-Nutzern sollen 77 Prozent den neuerlichen Kauf eines Geräts der Südkoreaner planen. LG-User greifen zu 59 Prozent wieder zu LG-Hardware. Motorola und Nokia bilden mit 56 beziehungsweise 42 Prozent das Schlusslicht, so die Morgan-Stanley-Umfrage.

Katy Huberty, Analystin für den Mobilfunkmarkt bei der Bank, meint, einer der Gründe, warum iPhone-Besitzer in diesem Jahr upgraden wollen, sei die Tatsache, dass die Geräte wohl mit neuer Technik geliefert würden. Auch sei die installierte Basis mittlerweile recht halt.

Die Gefahr, dass Apples vermutlich für das "iPhone 8" erhöhte Preise Nutzer vom Kauf abhalten könnten, sieht das Bankhaus offenbar nicht. Es ist mit Preisen jenseits von 1000 US-Dollar zu rechnen – mit entsprechenden Aufschlägen für den Euroraum, den Apple üblicherweise vornimmt. Mit der Vorstellung der neuen Geräte ist im September zu rechnen. Das "iPhone 8" soll unter anderem einen weitgehend randlosen Bildschirm haben. (bsc)