Menü

Umfrage: Apple-Pay-Nutzung rückläufig

Einer Erhebung zufolge schrumpft der Anteil der iPhone-6-Besitzer, die den Bezahldienst überhaupt ausprobieren. Bestehende Apple-Pay-Nutzer entscheiden sich den Zahlen zufolge häufiger dafür, ein anderes Zahlungsmittel zu verwenden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 7 Beiträge

(Bild: dpa, Monica Davey)

Von

Der Anteil der Nutzer, die Apple Pay ausprobieren, nimmt offenbar ab. Dies geht aus einer quartalsweise durchgeführten Umfrage der Marktforschungsfirmen Pymnts und Infoscout hervor. Während im März noch gut 15 Prozent unter den rund 1000 befragten iPhone-6-Besitzern den Bezahldienst zumindest einmal eingesetzt haben, sei der Anteil im Juni auf gut 13 Prozent gesunken. Als Grund führte ein Drittel der Befragten auf, sie seien nicht mit der Funktionsweise des Dienstes vertraut, ein knappes weiteres Drittel zeigte sich mit dem gewohnten Zahlungsmittel zufrieden.

Unter den bestehenden Apple-Pay-Nutzer wird der Dienst den Zahlen zufolge außerdem weniger eingesetzt. Im März erklärte noch knapp die Hälfte der Befragten, bei jeder Gelegenheit mit ihrem iPhone zu bezahlen, im Juni fiel der Anteil auf ein Drittel. Zugleich gaben 42 Prozent unter den aktiven Nutzern an, Apple Pay nur noch einzusetzen, falls sie daran denken.

Bei einer Befragung an der Kasse eines Ladengeschäftes, das Apple Pay akzeptiert, erklärten im Juni nur noch 23 Prozent der Nutzer, dass sie den Bezahldienst zum Begleichen der Rechnung verwendet haben. Im März lag der Anteil noch bei gut 39 Prozent, merkt InfoScout an: "Dies sind Leute, die gerade die Möglichkeit hatten, Apple Pay zu verwenden, aber sich einfach dagegen entschieden haben".

Der Rückgang beim Anteil der Erstnutzer sei nicht sonderlich erstaunlich, erklären die Marktforscher, schließlich ist das iPhone 6 inzwischen längst im Massenmarkt angekommen. Die breite Nutzerschaft sei im Unterschied zu den “Early Adoptern” deutlich weniger interessiert, neue Dienste zu testen.

Den Rückgang bei der aktiven Nutzung von Apple Pay bezeichneten die Marktforscher als “beunruhigend”. Die meisten Nutzer würden das Bezahlen an einer Ladenkasse mit einem gängigen Zahlungsmittel wie der Kreditkarte nicht als “kaputt” erachten, glaubt Pymnts – Apple habe etwas "repariert", das die meisten Konsumenten überhaupt nicht schmerzt.

Mit iOS 9 ergänzt Apple den Bezahldienst um Rabatt- und Kundenkarten sowie von Händlern ausgegebene Kredit- und Debitkarten. Apple Pay erlaubt nach Angabe des Konzerns inzwischen die Bezahlung an einer Million Orten in den USA und Großbritannien, in weiteren Ländern ist der Dienst bislang nicht verfügbar. (lbe)