Menü
Update
Mac & i

“Ungeeignete Inhalte”: Apple wirft Messenger Telegram raus

Die iPhone-Version des Messengers ist plötzlich nicht mehr im App Store zu finden – auch Telegram X wurde rausgeworfen. Apple habe die App unter Verweis auf “ungeeignete Inhalte” entfernt, teilte der Telegram-Chef mit.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 439 Beiträge
Telegram X

Die Messaging-App Telegram ist derzeit nicht mehr im App Store erhältlich.

(Bild: Entwickler)

Die iOS-Version der Messaging-Apps Telegram und Telegram X wurde offenbar von Apple aus dem App Store gelöscht. Die Suche nach Telegram liefert derzeit stattdessen Emoji für WhatsApp und Pinterest sowie andere Messaging-Apps als Treffer. Apple habe sie darauf aufmerksam gemacht, dass über Telegram "ungeeignete Inhalte" verbreitet würden, teilte Telegram-Chef Pavel Durov auf Twitter mit. Er erwarte, dass die Apps in den Store zurückkehren, sobald “Schutzfunktionen” integriert wurden.

Telegram X wurde neu in Apples Programmiersprache Swift geschrieben.

(Bild: Entwickler)

Um welche Art von unpassenden Inhalten es dabei ging und wie diese den Nutzern bereitgestellt wurden, bleibt unklar – ebenso, wie Apple auf diese Inhalte aufmerksam geworden ist, die vermutlich in Telegram-Gruppen geteilt wurden. Apple hat sich bislang nicht zu der Angelegenheit geäußert.

Telegram wurde in der Vergangenheit mehrfach vorgeworfen, durch die unreglementierte Gruppenfunktion etwa islamistischer Propaganda eine Plattform zu bieten, jüngst gab es Berichte über Betrugsversuche mit Kryptowährungen, die angeblich in Telegram-Gruppen abgesprochen wurden.

Telegram bietet auch eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, allerdings nur für die Kommunikation zwischen zwei Nutzern – und erst nach manueller Aktivierung.

Apple untersagt Apps ausdrücklich, anstößige und verletzende Inhalte bereitzustellen – sowie Dinge, die “von extrem schlechtem Geschmack sind”. Apps mit nutzergenerierten Inhalten wie soziale Netzwerke müssen einen Filter integrieren, um unpassende Inhalte aus der App fernzuhalten und einen Mechanismus bieten, um anstößig Inhalte zu melden. Zudem sollte es die Option geben, andere Nutzer zu blockieren und Kontaktinformationen, um den Anbieter der App zu kontaktieren.

Soziale Apps, die hauptsächlich für Pornographie, Objektifizierung, Androhungen und Mobbing genutzt werden, haben im App Store nichts zu suchen, erklärt der iPhone-Konzern – diese werde man entfernen.

[Update 1.02.2018 18:35 Uhr] Telegram und Telegram X lassen sich inzwischen wieder über den App Store beziehen. Ob und welche "Schutzfunktionen" integriert wurden, bleibt unklar – ebenso wie der genaue Grund für das vorübergehende Verschwinden des Messengers. (lbe)