Menü

Untersuchung: Apple verdient mehr als Intel, Google, HP und Cisco zusammen

In einem Ranking der 150 größten börsennotierten Firmen mit Sitz im amerikanischen Silicon Valley bleibt der iPhone- und Mac-Hersteller an der Spitze.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 223 Beiträge
Von

"SV150"-Ranking.

(Bild: San Jose Mercury News )

Mancher Börsenanalyst sieht Apple in einer schweren Krise, doch zumindest finanziell ist davon noch wenig zu spüren. Wie ein Ranking der San Jose Mercury News für das Jahr 2013 zeigt, war Apple erneut Topumsatzträger und Topverdiener unter den 150 größten börsennotierten Konzernen im Silicon Valley.

Beim Umsatz lag der Konzern mit knapp 174 Milliarden US-Dollar über den zweit- und drittplatzierten zusammen (HP: rund 112 Milliarden, Google: knapp 60 Milliarden).

Beim Gewinn fiel der Vorsprung Cupertinos noch deutlicher aus. So nahm der Konzern insgesamt knapp 37 Milliarden Dollar im Jahr 2013 ein, bei einer Marge von 21 Prozent. Das ist mehr als Hewlett-Packard (5,3 Milliarden), Google (12,9 Milliarden), Intel (9,6 Milliarden) und Cisco (8,1 Milliarden) (allesamt in der Umsatz-Top-5) zusammen verdienten.

Google schlug Apple allerdings bei der Gewinnmarge (22 Prozent) und nähert sich – langsam – der Marktkapitalisierung Apples an (Apple: 478 Milliarden, Google: 375 Milliarden). Rechnet man die Marktkapitalisierung hoch, wie das AppleInsider getan hat, verfügt Apple über rund 70 Prozent des kombinierten Wertes von HP, Google, Intel und Cisco. (bsc)