Menü

Update auf iOS 10 bereitet Probleme

Zahlreiche Nutzer klagen über eine misslungene Aktualisierung ihres iPhone oder iPad mit dem heute erschienenen Betriebssystem-Update. Laut Apple ist das Problem mittlerweile behoben. Mac & i zeigt, was Sie als Betroffener tun können.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 290 Beiträge
Von

Das am Dienstagabend frisch veröffentlichte Update auf iOS 10 schlägt anscheinend auf vielen Geräten fehl. Nutzer beklagen unter anderem bei Facebook, auf Apples Support-Seiten und im Mac & i-Forum, dass beim Einspielen der Aktualisierung über WLAN ("Over The Air", OTA) ihr Gerät unvermittelt in den Wartungsmodus wechselt. Auf dem Screen ist dann nur noch das Lightning-Kabel und das iTunes-Logo zu sehen, die Bedienung nicht mehr möglich.

iTunes versucht nach dem Herstellen der Kabelverbindung dann auch noch mal, das iOS-Update zu installieren, was bei manchen Nutzern anscheinend gelingt, bei anderen nicht. Sowohl iPhones als auch iPads scheinen betroffen zu sein, so auch mindestens ein iPhone 6s in der Mac & i-Redaktion.

Fehlermeldung in iTunes

Mac & i rät, im Problemfall zunächst sicherzustellen, dass das aktuelle iTunes 12.5.1 installiert ist. Wenn noch möglich, sollten Sie unbedingt mit dieser oder gegebenenfalls vorher noch mit der alten iTunes-Version ein Backup des iOS-Geräts anfertigen. Anschließend sollte man versuchen, die Aktualisierung zu durchlaufen, die iTunes nach der Verbindung mit dem iPhone anbietet. Dabei bitte die Geduld nicht verlieren, weil der Download von iOS 10 im Hintergrund möglicherweise noch läuft (einzusehen im Menü Fenster/Aktivität).

Falls das Gerät dabei wieder in den Wartungszustand wechselt, sollten Sie die Kabelverbindung zwischen iPhone und iTunes unterbrechen und erneut herstellen, um den Update-Versuch noch einmal zu wiederholen. Im Idealfall startet das iPhone mit dem nunmehr sauber installierten iOS 10 neu, und alle Daten und Einstellungen bleiben erhalten.

Scheitert der Aktualisierungsversuch, bleibt nur, das Gerät über iTunes wiederherzustellen. In diesem Fall wird es zurückgesetzt, mit dem jeweils aktuellen iOS-System versehen und das zuletzt angelegte Backup eingespielt.

Apple hat zwischenzeitlich gegenüber US-Medien Stellung bezogen: "Eine kleine Zahl von Nutzern war von dem Update in der ersten Stunde nach Verfügbarkeit betroffen. Wir haben das Problem behoben und entschuldigen uns bei unseren Kunden für die Unannehmlichkeiten. Wer betroffen ist, sollte sich mit iTunes verbinden, um das Update fortzusetzen, oder AppleCare kontaktieren."

Die Sache ist ärgerlich und zeitaufwendig, zumal unserem ersten Eindruck nach mehr Nutzer betroffen sind als Apple einräumt. Die Update-Server leiden unter der doppelten Belastung – dem Ausspielen des regulären Updates und dem Versorgen der Geräte nach misslungenem Update mit der Restore-Version –, sodass sich die Lösung der Probleme schon mal eine halbe Stunde oder länger hinziehen kann.

Es ist nicht das erste Mal, dass solche Probleme nach der Veröffentlichung von Betriebssystem-Updates bekannt werden. Zuletzt gab es etwa erhebliche Schwierigkeiten mit iOS 9.3, das insbesondere iPads lahm gelegt hatte – Apple zog es schließlich für bestimmte Modelle wieder zurück. (se)