Menü

VR: Apple verkauft eGPU-Kit an Entwickler, Valve liefert SteamVR-Beta

Mit macOS High Sierra soll der Mac endlich standardmäßig VR-fähig werden. Developer können das bereits ausprobieren – in Deutschland allerdings zu hohen Preisen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 44 Beiträge

Apple setzt bei seinem eGPU-Kit auf Hardware von Sonnet.

(Bild: Apple)

Von
Anzeige
HTC Vive (99HAHZ0xx-00)
HTC Vive (99HAHZ0xx-00) ab € 735,91

Apple meint es offenbar ernst mit Virtual Reality unter macOS: Nach der Ankündigung, dass das nächste Mac-Betriebssystem High Sierra native VR-Funktionen enthalten soll, können Entwickler diese nun in Hard- und Software testen. Dazu verkauft das Unternehmen ein External Graphics Development Kit, das die in der aktuellen High-Sierra-Beta integrierte eGPU-Unterstützung nutzt.

Das Set besteht aus einem eGPU-Gehäuse von Sonnet, das via Thunderbolt 3 an aktuelle Macs angeschlossen werden kann. Eingebaut ist eine Radeon RX 580 von AMD mit 8 GByte VRAM. Dazu gibt es noch einen USB-C-nach-USB-A-Hub von Belkin mit vier Anschlüssen. Apple liefert aktuell ("solange der Vorrat reicht") außerdem einen Gutscheincode im Wert von 100 US-Dollar mit, der den Preis eines HTC-Vive-VR-Headsets entsprechend reduziert.

In den USA werden für das Paket aktuell 600 Dollar fällig. Deutsche Entwickler müssen allerdings tiefer in die Tasche greifen: Wie Leser gegenüber Mac & i berichteten, kommen hierzulande zum Schluss 889 Euro heraus. Allerdings dürfte der US-Preis keine Umsatzsteuer enthalten, wie das in amerikanischen Online-Läden üblich ist.

Das eGPU-Paket benötigt einen externen Monitor. HDMI-Audio wird nicht übertragen, das interne Display von iMac und MacBook Pro wird nicht beschleunigt. USB-C-Displays werden nicht unterstützt, Macs werden mit maximal 60 Watt geladen. Der Mac legt sich bei angeschlossener eGPU nicht mehr schlafen, allerdings deaktiviert sich das Display.

Neben dem eGPU-Kit bemüht sich auch Apples frischgebackener VR-Parter Valve um die macOS-Entwickler. Der Spielekonzern hat soeben eine offizielle Mac-Version von SteamVR publiziert. Es handelt sich derzeit noch um eine Betaversion. Diese biete Nutzern "das gleiche 360-Grad-Raumtracking wie unter Windows und Linux", erklärt Valve. Das Unternehmen habe "eng mit Epic und Unity" zusammengearbeitet. Extension-Tools für deren Engines sind Teil der Beta.

Die Installation von SteamVR für macOS ist nicht ganz trivial. Valve hat verschiedene Anleitungen verlinkt – unter anderem, wie OpenVR installiert und WebVR in Firefox aktiviert werden. SteamVR läuft bereits auf Macs mit macOS 10.11.6, allerdings wird empfohlen, die aktuelle Entwicklerbeta von macOS High Sierra mit der neuen Grafikunterstützung Metal 2 zu verwenden. Diese ist derzeit nur für zahlende Entwickler verfügbar, eine öffentliche Beta soll es Ende des Monats geben.

Apple hatte bei seiner WWDC-Keynote (siehe Mac & i-Liveticker) ausführlich die neuen VR-Möglichkeiten in macOS High Sierra demonstriert. Auch die eGPU-Unterstützung würde vorgeführt. (bsc)