Menü
Mac & i

VW: Apple Watch steuert vernetzte Fahrzeugfunktionen

Auto aufsperren, Parkort nachsehen und Tankstand prüfen – derartige Funktionen will Volkswagen für bestimmte Fahrzeugmodelle auf der Apple Watch bereitstellen. Auch Benachrichtigungen zu Geschwindigkeitsübertretungen sind möglich.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 59 Beiträge
VW: Apple Watch steuert vernetzte Fahrzeugfunktionen

Auto-Funktionen auf der Uhr

(Bild: Volkswagen)

Anzeige
Apple iPhone 6 16GB silber
Apple iPhone 6 16GB silber ab € 215,09

Der US-amerikanische Tochterkonzern des Autoherstellers Volkswagen hat am Dienstag eine Apple-Watch-App angekündigt. Besitzer bestimmter neuerer Fahrzeugmodelle (ab Modelljahr 2014) sollen damit in die Lage versetzt werden, ihr Auto von der Uhr aus zu orten, aufzusperren sowie verschiedene Statusinformationen abzurufen – darunter den Füllstand des Tanks und ob Türen, Fenster und Schiebedach offen oder geschlossen sind. Auch die Hupe sowie Lichthupe lasse sich auf diese Weise betätigen.

Besitzer eines e-Modells können darüber den Ladezustand prüfen. Ein Absperren des Fahrzeuges aus der Ferne sei aber erst mit Autos des Modelljahres 2016 möglich, teilte der Konzern mit. Nutzer haben außerdem die Möglichkeit, Benachrichtigungen zu erhalten, wenn andere Fahrer des eigenen Autos eine bestimmte Geschwindigkeit übertreten oder einen abgesteckten Bereich verlassen.

Die Apple-Watch-App solle "global" für alle VW-Fahrzeuge mit Car-Net-Unterstützung erhältlich sein, führt Volkswagen of America aus, darunter Golf, Passat, Eos und Tiguan. Wann und für welche Modelle diese Funktionen auch auf dem deutschen Markt verfügbar sein werden, bleibt vorerst offen. Ein Konzernsprecher konnte auf Nachfrage noch keinen konkreten Einführungstermin nennen.

Volkswagen will mit der zweiten Generation der Infotainmentplattform MIB II im weiteren Verlauf des Jahres außerdem CarPlay sowie Android Auto unterstützen.

Die VW-Tocher Porsche bietet mit Car Connect bereits eine Apple-Watch-App an, die ähnliche Funktionen bei bestimmten neueren Modellen zur Verfügung stellt. Auch BMW ist auf der Uhr aus Cupertino vertreten, allerdings beschränkt auf die BMW-i-Modelle. Apple-Watch-Apps sind derzeit stets Erweiterungen bestehender iPhone-Apps – die Entwicklung nativer Software soll erst im weiteren Verlauf des Jahres möglich werden. (lbe)