Menü
Mac & i

Verlust des Großkunden Apple: Grafikchip-Designer Imagination steht zum Verkauf

Apple will eine eigene GPU entwickeln und die PowerVR-Technik der britischen Chip-Firma deshalb künftig nicht mehr lizenzieren. Nachdem eine Einigung mit dem iPhone-Konzern gescheitert ist, sucht Imagination nun einen Käufer.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 22 Beiträge

Bei iPad und iPhone rückt Apple seit längerem die sprunghaft steigende Grafikleistung in den Vordergrund.

Imagination Technologies steht zum Verkauf. Man habe über die letzten Wochen bereits Interessenbekundungen von mehreren Seiten erhalten, teilte der britische Grafikchip-Designer mit, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet – und habe nun einen formellen Verkaufsprozess für das gesamte Unternehmen eingeleitet. Mit möglichen Käufern würden bereits frühe Verhandlungen geführt – Details zu den Interessenten nannte Imagination nicht.

Zu den potentiellen Käufern gehören Analysten zufolge Intel, Qualcomm, Mediatek, CEVA und mehrere chinesische Unternehmen, wie die Nachrichtenagentur anmerkt. Auch Apple könnte interessiert sein, der Konzern hält – ebenso wie Intel – seit längerem einen Anteil an der britischen Firma. Nachdem ein erster Einigungsversuch mit Apple gescheitert war, hat Imagination schon im Mai angekündigt, zwei Geschäftssparten abzustoßen.

Mit der PowerVR-Technik liefert Imagination die GPU-Architektur in iPhone, iPad und weiteren Geräten. Nach Angabe des Grafikchip-Designers will Apple die GPU-Entwicklung selbst in die Hand nehmen – eine weitergehende Lizenzierung der PowerVR-Technik werde damit in den nächsten ein bis zwei Jahren überflüssig. Die Imagination-Aktie fiel nach der Ankündigung um weit über 60 Prozent, da Apple fast die Hälfte des Umsatzes des Unternehmens stellt.

Laut Imagination ist es für Apple “extrem herausfordernd” ein “unabhängiges GPU-Design” zu entwerfen ohne dabei geistiges Eigentum zu verletzen und vertrauliche Informationen zu missbrauchen. Eine Übernahme durch Apple würde mögliche Patentstreitigkeiten mit einem neuen Eigentümer verhindern.

Apple nimmt bereits seit längerem Anpassungen beim GPU-Design in iPhone und iPad vor, den Prozessor entwirft das Unternehmen längst selbst. Apple plant offenbar, weitere wichtige Komponenten künftig eigenständig zu entwickeln, im Gespräch ist etwa auch das Mobilfunk-Modem. (lbe)