Menü

Versicherung verklagt Apple wegen iPad-Brand

Ein Tablet soll in einem US-Apartmentkomplex ein tödliches Feuer ausgelöst haben. Der Akku enthalte einen "ultragefährlichen Mechanismus", so die Kläger.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 11 Beiträge

iPad bei Tipparbeit.

(Bild: dpa, Rolf Vennenbernd)

Von

Apples Rechtsabteilung muss sich in den USA gegen Vorwürfe verteidigen, die Tablets des Konzerns seien potenzielle Brandauslöser. Eine Versicherung und der Besitzer einer Wohnanlage im amerikanischen New Jersey haben eine Klage gegen den Konzern eingereicht, weil dessen iPad ein tödliches Feuer ausgelöst haben soll. Apple soll für die Schäden aufkommen.

Bei dem Vorfall, über den AppleInsider unter Berufung auf Gerichtsunterlagen berichtet, war im Februar 2017 ein Mann umgekommen. Es kam zudem zu erheblichen Sachschäden, für die nun Apple gegenüber der Firma Union Management und ihrer Versicherungsgesellschaft Greater New York Mutual Insurance Company aufkommen soll. Die Klage wurde in der vergangenen Woche vor dem U.S. District Court for the District of New Jersey eingereicht.

Die Kläger behaupten, das iPad sei ein "unzumutbar gefährliches und unsicheres" Gerät, das zudem Designdefekte aufweise. Es fehlten ihm weiterhin "adäquate Warnhinweise". Der integrierte Lithium-Ionen-Akku enthalte einen "ultragefährlichen Mechanismus", der in der Lage sei, Schäden zu verursachen – "und zwar auch dann, wenn er angemessen verwendet wird".

Es ist nicht die erste Klage in dem Fall. Tochter und Sohn des Opfers waren bereits im Frühjahr gegen Apple vorgeganen und warfen dem Konzern vor, der Mann habe "enorm gelitten", bevor Verbrennungen ihn getötet hätten. Es ist unklar, ob das iPad, das den Brand ausgelöst haben soll, zuvor repariert oder anderweitig verändert wurde – auch ist unklar, ob Apples mitgeliefertes Ladegerät zum Einsatz kam.

Brände von Geräten mit Lithium-Ionen-Akku kommen immer wieder vor. Der Fall erinnert an einen ähnlichen Brand in Kanada, bei dem ein Feuer in einem Apple-Smartphone ein ganzes Haus vernichtet haben soll. Hierbei hat laut der Betroffenen ein iPhone 6 den Brand ausgelöst. Personenschäden oder Tote gab es jedoch nicht, weil sich die Opfer rechtzeitig evakuieren konnten. Die betroffene Familie versuchte, Antworten und Schadenersatz von Apple zu erhalten. (bsc)