Menü
Mac & i

Video-Türsprechanlage mit Smartphone-Anbindung

vorlesen Drucken Kommentare lesen 108 Beiträge

Unter dem Markennamen Myintercom haben zwei deutsche Unternehmen (Telecom Behnke und 1000eyes) die nach eigenen Angaben erste Smartphone-gestützte IP-Video-Türsprech- und Öffnungsanlage zur Marktreife gebracht. Diese erlaubt iOS- und Android-Nutzern per App den Zugriff auf Video-Kamera, Mikrofon und Lautsprecher der Türstation – und das sowohl über das heimische WLAN als auch über UMTS- und LTE-Netz.

Die Türstation kommuniziert via WLAN, UMTS oder LTE mit Smartphone oder Tablet.

(Bild: Myintercom)

Die Verbindung ist laut Hersteller SSL-verschlüsselt: Im heimischen Netzwerk direkt zwischen den Endgeräten; via Mobilfunk läuft der Datenverkehr hingegen über einen Server in Köln, wo die Verbindung ent- und wieder neu verschlüsselt wird. Der Zugriff über das Mobilfunknetz lässt sich deaktivieren. Allerdings steht dann die Push-Benachrichtigung nicht mehr zur Verfügung, die den Hausbesitzer informiert, sobald jemand die Klingel betätigt.

Außer iOS- und Android-Apps für Smartphones und Tablets können sich auch Home-Automation-Panels von Drittsystemen (etwa von Milestone, Seetec oder Aimetis) via HTTPS mit der Anlage verbinden. Die Türstation speichert die letzten 20 Besucher samt Bild und Uhrzeit. Die verbaute HD-Kamera nimmt Videos in 720p auf.

Derzeit bietet Myintercom zwei Versionen an: In klassischer Frontblech-Bauweise mit Aluminium-, Edelstahl- und Gold-Finish oder in Weiß für jeweils 1800 Euro und zum Einbau in Briefkästen (1750 Euro). Zusätzlich ist ein Netzteil nötig, das je nach Ausführung 40 bis 50 Euro kostet. Die kostenlosen Apps für Smartphones und Tablets setzen mindestens iOS 4.3 oder Android 4.03 voraus. (jra)