Menü
Mac & i

Viele neue Funktionen für Airmail auf dem Mac

Die OS-X-Version des E-Mail-Clients schließt in Version 3 mit einer langen Liste an Neuerungen zur iOS-App auf.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

(Bild: Entwickler)

Das Entwicklerstudio Bloop hat die Mac-Version des E-Mail-Clients Airmail überarbeitet. Version 3 integriert eine Reihe an Funktionen, die mit der im zurückliegenden Februar vorgestellten iOS-Version eingeführt wurden: Zu den Neuerungen zählen intelligente Ordner sowie eine – auch aus Apple Mail vertraute – VIP-Funktion, die Mails von bestimmten Absendern in den Vordergrund stellt und mit eigenen Benachrichtigungen versieht.

Neu sind auch die praktischen Mail-Aktionen sowie Anbindung an weitere Dienste und Apps, darunter den Kalender. Nutzer können jetzt zusätzliche Anpassungen vornehmen und etwa die Menüs und Gesten nach den eigenen Vorlieben konfigurieren.

Das Update ergänzt auch die Möglichkeit, E-Mails mit einem Gmail- oder Exchange-Account zu einem späteren Zeitpunkt zu verschicken. Die iCloud-Unterstützungen soll jetzt auch Regeln, VIP-Vorgaben und die Smart Folders mit iOS-Geräten abgleichen.

Airmail 3 bringt auch Anpassungen an der Bedienoberfläche sowie weitere Detailverbesserungen und Fehlerbehebungen. Bestehende Nutzer erhalten das Update kostenlos. Airmail läuft ab OS X 10.8 und kostet 10 Euro. (lbe)