Menü

Von Apple geprüfte "Chatroulette"-Apps: Klagen über sexuelle Belästigung

Rezensionen zufolge stoßen Nutzer populärer Zufalls-Chat-Apps auf ungewollte sexuelle Annäherungen – darunter Minderjährige.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 46 Beiträge

Die Zufalls-Chat-App Monkey war ursprünglich ab 12 freigegeben. Bezahlt wird mit "Bananen".

(Bild: Screenshot App Store)

Von

Nutzer von Zufalls-Chat-Apps beklagen in App-Store-Rezensionen "ungewollte sexuelle Annäherungen". Dies geht aus einer Analyse von 130.000 Bewertungen von sechs iOS-Apps hervor, die in Apples Top 100 für Social Apps geführt werden. Die Washington Post ist bei einer Analyse auf über 1500 entsprechende Beschwerden in den Bewertungen zu den oft auf ein minderjähriges Publikum abzielenden Apps gestoßen.

Der Anteil von Rezensionen mit Hinweisen auf "unangenehme sexuelle Situationen" variiere von App zu App, führt die Washington Post aus. Bei der App "Monkey" seien entsprechende Berichte in 2 Prozent der Bewertungen zu finden, bei der App ChatLive sogar in rund 19 Prozent.

Die Zufalls-Chat-App Monkey sei ursprünglich ab 12 Jahren zugänglich gewesen, erst in Reaktion auf die Analyse der Zeitung habe Apple die Altersfreigabe auf 17+ hochgestuft, auch wird nun in der App-Beschreibung vor "Szenen mit erotischen Anspielungen" gewarnt, diese seien "häufig/stark ausgeprägt". Die Apps finanzieren sich über In-App-Käufe, an denen auch Apple jeweils eine Provision von bis zu 30 Prozent mit verdient.

Man nehme alle Berichte über "unangemessene oder illegale Kontaktaufnahmen extrem ernst", betonte ein Sprecher des Konzerns gegenüber der Zeitung – der App Store solle ein sicherer und vertrauenswürdiger Ort für den Download von Apps sein. Sollten Anbieter den Regeln nicht folgen, werfe man diese raus – derzeit sind die Apps unverändert verfügbar. Die Entfernung sämtlicher Vaping-Apps hatte jüngst für Aufsehen gesorgt, hier führte der Konzern ebenfalls an, der Store solle ein vertrauenswürdiger Ort für App-Downloads sein, besonders auch für Jugendliche.

Apple prüft alle Apps vor der Zulassung, Entwickler müssen sich an ein langes Regelwerk halten – es ist allerdings unklar, ob Apple auch in Bewertungen hinterlassene Beschwerden sichtet. Die meisten der Chat-Apps reagierten nicht auf Anfragen des Blattes, zwei betonten, man erlaube keine Minderjährigen Nutzer auf der Plattform. Die Apps stellen Zufallsverbindungen zwischen Nutzern zum Videochat her. (lbe)