Menü
Mac & i

Vor 20 Jahren: "World Wide Mac"

1996, das Internet in Deutschland wurde gerade groß, brachte c't einen Artikel über die besten Surfziele für Mac-User. Heute ist er aus anekdotischen Gründen interessant.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 35 Beiträge

(Bild: Jörn Loviscach)

Eine längst angestaubte Website ist ungefähr so interessant wie die Tagesschau von vor 20 Jahren: Beim Anschauen schüttelt es einen ein wenig – aber wegschauen mag man auch nicht.

Von heise.de ist "World Wide Mac" leider längst verschwunden, beim Aufräumen der vielen veralteten HTML-Dateien, Bilder und Verzeichnisse stellte ein Admin irgendwann mal die Frage: "Wird der Beitrag noch gebraucht?" Wurde er nicht, die Aufrufe tendierten schon seit Jahren gegen Null, viele Links funktionierten nicht mehr. Dass man ihn heute noch mal interessant finden könnte, ahnte damals niemand.

Ein Leser hatte sich aber unter fiebelkorn.net eine Kopie gesichert, eine weitere kann man unter web.archive.org aufrufen: Die WayBackMachine speichert von vielen Webseiten in regelmäßigen Abständen Spiegelbilder, die man auf einer Reise in die Vergangenheit im jeweiligen Original-Layout abrufen kann.

20 Jahre nach seiner Veröffentlichung ist "World Wide Mac" natürlich in erster Linie für alte Hasen interessant, die damals schon dabei waren. (Übrigens, heise.de sah damals so aus.) Schwelgen Sie mit uns in Erinnerungen:

"Der Macintosh im Internet: die besten Adressen" bei web.archive.org

Solche Rückblicke in die Apple-Welt vor 20 Jahren bringen wir ab jetzt öfter mal. (se)