Menü
Update
Mac & i

WWDC 2016: Apple will mit watchOS 3 Apps beschleunigen

Mit der nächsten Version des Betriebssystems geht Apple den größten Kritikpunkt bei der Apple Watch an: Apps sollen künftig unmittelbar reagieren.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 36 Beiträge

(Bild: Apple)

Anzeige
Apple iPhone 6s 16GB grau
Apple iPhone 6s 16GB grau ab € 273,09

Apple hat zum Auftakt der Entwicklerkonferenz WWDC 2016 am Montag einen ersten Blick auf watchOS 3 ermöglicht (zum Nachverfolgen siehe auch den Live-Ticker und den Live-Videokommentar). Der Hauptfokus liege auf der Leistung, erklärte Apple-Manager Kevin Lynch. Bevorzugte Apps bleiben im Speicher und können aktualisierte Informationen im Hintergrund beziehen – dies erlaube einen sofortigen Start der App. Bislang brauchen watchOS-Apps meist mehrere Sekunden nach dem Öffnen, mitunter geht das Display auch wieder aus, bis Apps ihre Inhalte laden, selbst bei watchOS 2, das erstmals native Apps ermöglichte.

Apple bringt mit watchOS einen App-Switcher auf die Apple Watch, wie man ihn schon von iOS kennt.

Mit watchOS 3 ändert Apple zudem die Bedienung der Apple Watch: Die seitliche Taste öffnet jetzt ein neues "Dock", das verschiedene Apps in einer Übersicht beinhaltet. Diese Apps sind "live", betont der Hersteller. Längeres Gedrückthalten der Seitentaste soll außerdem einen Notruf starten – sowie Freunde über den aktuellen Aufenthaltsort informieren und den Notfallpass zeigen.

Glances ade : in watchOS 3 wischt man von unten das Kontrollzentrum ins Display.

Das Wischen vom unteren Ende des Bildschirms öffnet künftig wie in iOS das Kontrollzentrum anstelle der bisherigen "Glances" respektive "Checks", es erlaubt den Zugriff auf verschiedene Einstellungen wie etwa Flugzeugmodus oder Stummschaltung.

Mehr Infos

mehr anzeigen

[Update 13.06.2016 19:45 Uhr] Apple stellt außerdem die Fitnessfunktionen der Apple Watch weiter in den Vordergrund: Die Uhr sei "das ultimative Gerät für ein gesundes Leben", erklärte Apple-Chef Tim Cook.

Nutzer können ihre Aktivitätsringe – darunter etwa den Kalorienverbrauch – in watchOS 3 mit Dritten teilen, ihre Werte vergleichen und sich Nachrichten zur gegenseitigen Motivation schicken. Apple hat die Aktivitätserfassung der Uhr zudem für Rollstuhlfahrer angepasst, statt "Zeit zum Aufstehen!" sagt die Uhr dann einmal pro Stunde "Time to roll!" (etwa "Zeit zum Losrollen"). Die Aktivitätsringe können zudem prominent als Teil eines Ziffernblattes eingeblendet werden. Eine neue, schlicht "Breathe" genannte App assistiert Nutzern zudem bei Atemübungen zum Entspannen in Stresssituationen.

WatchOS bringt außerdem viele neue Ziffernblätter mit. Darunter auch solche, die die Fitnessfunktion in den Fokus rücken.

Entwickler von Sport-Apps erhalten mit watchOS 3 neue Möglichkeiten zum Erfassen der Herzfrequenz in Echtzeit sowie zur besseren Nutzung der Beschleunigungssensoren, um Bewegungsdaten auch kontinuierlich über den Tag zu erfassen. Für Spiele bindet Apple unter anderem das Netzwerk Game Center ein. Zudem lässt sich künftig der Bezahldienst Apple Pay in watchOS-Apps integrieren. Die Watch-App auf dem iPhone hält eine neue "Faces Gallery" bereit, die offenbar zusätzliche Ziffernblätter bereitstellt.

WatchOS 3 erscheint als kostenloses Update im Herbst, Entwickler können eine erste Beta im Verlauf des Montagabends installieren. (lbe)