WWDC 2017: iMac Pro, iPad Pro und HomePod im Video

iMac Pro, iPad Pro 10,5, HomePod, iOS 11 und mehr: Apple hat eine ganze Latte neuer Hard- und Software auf der diesjährigen Entwicklerkonferenz präsentiert. Ein Überblick.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 5 Beiträge
Zusammenfassung: Die neuen Produkte von der WWDC 2017

Tim Cook bei der WWDC-Keynote 2017.

(Bild: Screenshot Apple.com)

Von
  • Ben Schwan

Die Taktrate bei der diesjährigen WWDC-Keynote (siehe Mac & i-Liveticker) war enorm hoch: Neben neuen Betriebssystemen stellte Apple in den über zwei Stunden der Veranstaltung auch jede Menge neue Hardware vor.

Die wichtigsten Neuigkeiten hat Mac & i in jeweils eigenen Meldungen zusammengefasst, außerdem können Sie iPad Pro 10,5 samt iOS 11 Beta, den neuen smarten Lautsprecher HomePod sowie den neuen iMac Pro auch im Video ansehen – frisch gefilmt aus dem Veranstaltungszentrum in San Jose.

Eigentlich geht es bei einer World Wide Developers Conference vor allem um Software. Apple stellt traditionell neue Versionen seiner Betriebssysteme vor. iOS 11 liefert mehr Siri-Intelligenz direkt auf dem Gerät, ein verbessertes Kontrollzentrum, zahlreiche Produktivitätsneuerungen beim iPad, Augmented-Reality-Funktionen und einiges mehr. Die neue macOS-Version 10.13 High Sierra kommt mit effizienteren Varianten von Safari und Apple Mail, unterstützt erstmals Virtual-Reality-Soft- und Hardware im Betriebssystem, hat mit Metal 2 eine verbesserte Grafikansteuerung und verwendet erstmals das neue Dateisystem APFS.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externes Video (Kaltura Inc.) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (Kaltura Inc.) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

watchOS 4 bietet neue Zifferblätter, darunter eines mit Siri-KI-Funktionen, verbesserte Sporttrackingfunktionen und die Möglichkeit, die Uhr direkt mit Fitnessgeräten abzugleichen. Zu tvOS 11 hat sich Apple noch nicht im Detail geäußert, allerdings soll es eine App für Amazon Prime Video geben.

Beim Mac rüstet Apple seinen All-in-One-Rechner iMac mit Kaby-Lake-Chips und Thunderbolt 3 auf, kündigte außerdem einen komplett neuen iMac Pro für Dezember an, der bis zu 18 Kerne enthalten soll und maximal 128 GByte ECC-RAM.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externes Video (Kaltura Inc.) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (Kaltura Inc.) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die MacBook-Produktlinie wurde ebenfalls mit Kaby-Lake-Chips und neueren Grafikchips ausgerüstet, darunter das MacBook Pro mit 13- und 15-Zoll-Display und das MacBook Retina mit 12 Zoll. Bei letzterem wurde auch die SSD um 50 Prozent beschleunigt. Das MacBook Air erhält einen Speedbump.

Das iPad Pro bekommt eine 10,5-Zoll-Variante mit einem (fast) randlosen Bildschirm, eine bessere Kamera und einen schnelleren Hauptprozessor. Das iPad Pro 12,9 wurde ebenfalls intern verbessert, zudem hat Apples es mit dem im vergangenen Jahr eingeführten True-Tone-Display ausgestattet.

Vorgestellt wurde außerdem ein smarter Lautsprecher mit der Sprachassistentin Siri namens HomePod. Das Gerät kommt mit einer intelligenten Audioelektronik, die die Raumakustik erfasst und dient auch als HomeKit-Zentrale. Der HomePod ist ab Dezember erhältlich, allerdings zunächst nur in den USA, Kanada und Großbritannien.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externes Video (Kaltura Inc.) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (Kaltura Inc.) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

(bsc)