Menü
Mac & i

WWDC-Vorbereitungen: Neue App und ein Apple-finanziertes Podcast-Studio

Am Montag beginnt in San Jose die World Wide Developers Conference 2017. Apple hat dazu die offizielle App aktualisiert – und will Podcastern kostenlose Studiozeit vor Ort zur Verfügung stellen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen
WWDC-Vorbereitungen: Neue App und ein Apple-finanziertes Podcast-Studio

Logo der WWDC 2017.

(Bild: Screenshot Apple.com)

Anzeige
Apple TV 32GB 2015
Apple TV 32GB 2015 ab € 149,–

Apple bereitet sich auf den Start seiner diesjährigen Entwicklerkonferenz WWDC in San Jose ab dem 5. Juni, also dem kommenden Montag, vor. Der Konzern aktualisierte nun seine offizielle App zur Veranstaltung für iOS, Apple TV und Apple Watch mit einer Reihe neuer Funktionen. Zudem enthält sie den aktuellen Fahrplan mit den einzelnen Events.

Neu sind kuratierte Videowiedergabelisten zu verschiedenen Topthemen, die auf der Veranstaltung präsentiert werden. Man kann sich interaktive Karten für den Veranstaltungsort und die Umgebung ansehen. Im neuen Orts-Tab sind Informationen zum Veranstaltungsort hinterlegt. Wer's braucht, kann seine WWDC-Teilnahme per Sticker anderen iMessage-Nutzern mitteilen.

Besonders praktisch: Künftig verlangt Apple keinen Login mit einem Developer-Account mehr, um bislang nur für diese Nutzer verfügbare Informationen abzurufen. Die WWDC-App in Version 6.0 ist kostenlos und läuft ab iOS 10.3. Sie ist auch für Entwickler, die an der WWDC nicht teilnehmen können, gedacht – Apple wird über die Anwendung zahlreiche Seminare von der Veranstaltung übertragen.

Angekündigt wurde auch, dass Apple in diesem Jahr auf dem Gelände ein sogenanntes Podcasts Studio einrichtet. Dabei handelt es sich um ein professionell eingerichtetes Hörfunkstudio, in dem Podcaster, die auf der Veranstaltung sind, bis zu eine Stunde lang eine aktuelle Folge aufzeichnen dürfen. Eine Reservierung ist jeweils ab 7 Uhr morgens am Tag der Aufzeichnung möglich – es dürfte reichlich Andrang geben. Apple-Experten sollen Podcastern bei Problemen auch mit der Technik helfen.

Die Entscheidung, Podcastern solche Freiheiten zu geben, zeigt, wie sich die WWDC in den vergangenen Jahren verändert hat. Früher waren Seminaraufzeichnungen beispielsweise nur für registrierte Entwickler zugänglich, während sie mittlerweile frei im Netz oder über die WWDC-App zugänglich sind. (bsc)