Menü
Mac & i

"Wall Street Journal" nur eingeschränkt bei Apple News+

Käufer des Abodienstes erhalten einem Bericht zufolge nur bestimmte Inhalte der Wirtschaftszeitung direkt. Die erhofft sich offenbar vor allem neue Abonnenten.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 16 Beiträge
Apple News+

Apple News+ liefert Zeitschriften und Zeitungen gegen Monatsgebühr.

(Bild: Apple)

Was steckt wirklich drin in Apples neuem Zeitungs- und Zeitschriften-Abodienst? Wie sich nun herausstellt, können sich Inhalteanbieter offenbar aussuchen, welchen Content sie über Apple News+ verbreiten wollen. Belegt ist dies für einen der wichtigsten Partner des iPhone-Produzenten, das US-Wirtschaftsblatt Wall Street Journal.

Das bestätigt die Zeitung in einem Eigenbericht selbst. Demnach ist geplant, dass die Apple-News-App zunächst Nachrichten für den "Otto-Normal-Leser" – also weniger den typischen Wirtschaftskunden des Blattes – nach vorne bringt, etwa nationale Nachrichten, Politik, Sport und Unterhaltung. Wirtschafts- und Finanznews sollen nur ein Teil davon sein. Allerdings soll es möglich werden, nach diesen in Apple News zu suchen.

Der Gedanke sei aber, dass Nutzer über Apple News+ vor allem das konsumieren, was ihnen vorgesetzt wird. Auch ist der Einblick in das Archiv offenbar begrenzt. Laut Wall Street Journal stehen angeblich nur Inhalte von "drei Tagen" zur Verfügung, leidlich mau selbst für Normalnutzer. Die Zeitung soll sich zudem vorbehalten haben, schnell aus dem Dienst austreten zu können, wenn es nicht passt. Weiterhin erhofft sich die Mutterfirma News Corp. eine Zusammenarbeit mit Apple in anderen Bereichen, etwa bei digitalen Assistenten und KI.

Andere bekannte US-Blätter wie Washington Post und New York Times hatten von vorne herein abgewunken. Apple soll Contentpartner angeblich nach Nutzung bezahlen und will ansonsten 50 Prozent der Gebühren sehen – zu viel für die US-Verlage.

Die Strategie des Wall Street Journal scheint weiterhin zu sein, Nutzer über Apple News+ anzufixen für ein "echtes" Abo. Dieses ist signifikant teurer als Apples Dienst mit seinen 10 US-Dollar im Monat – der Vollpreis beträgt satte 40 Dollar, auch wenn es gelegentlich Preisaktionen gibt. Apple News+ ist in den USA und Kanada verfügbar. Der Service erlaubt auch Zugriff auf gut 300 Zeitschriften. Laut Apple bekommt man für die 10 Dollar Zugriff auf Inhalte im Wert von 8000 Dollar. (bsc)